Dragons Heilbronn: Derbe 2:9-Klatsche beim Aufsteiger

Dragons setzen erstes AusrufezeichenDragons setzen erstes Ausrufezeichen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Zuerst die erfreulichen Nachrichten zum Heilbronner Skaterhockey.

Der Spieltag in Bräunlingen begann gut für die Dragons

Heilbronn. Die Jugendmannschaft des REV erreichte durch Tore von Simon Rist und

zweimal Marcel Beisser ein 3:3-Unentschieden gegen das Hotdogs-Jugendteam.

Damit ist der Mannschaft der Jugendcoaches Michael Ziegler und René Hölzer die

baden-württembergische Meisterschaft nicht mehr zu nehmen, auch wenn die Hauptrunde

offiziell noch nicht beendet ist. Wie schon im vergangenen Jahr werden die

Dragons damit wohl auch 2006 an der deutschen Jugendmeisterschaft teilnehmen.

Nach dem Erfolg der Jugendmannschaft folgte aber eine ganz

kalte Dusche für die Dragons. Die Bundesliga-Mannschaft der Dragons musste eine

deftige 2:9-Niederlage beim Aufsteiger einstecken. Von Beginn an machten die

Bräunlinger Druck auf das REV-Gehäuse und gingen schon in der dritten

Spielminute mit 1:0 in Führung. Frederick Keck gelang im Gegenzug das 1:1 für

die Dragons. Mitte des ersten Abschnitts zogen die Hotdogs dann mit einem

Doppelschlag durch  Thomas Hutmacher und

Christian Wiedemer auf 3:1 davon, was gleichzeitig auch den Pausenstand

bedeutete. Dabei hatten die Dragons noch Glück, dass die Hotdogs bei zwei

Alleingängen an Torhüter Friedrich scheiterten.

Im zweiten Abschnitt konnten die Dragons das Spiel

zunächst beruhigen. Wirklich gefährlich kamen die Dragons dabei aber nie vor

das Tor von Hotdogs-Goalie Christian Uhde, der seine Sache sehr gut machte. Zu

viele Bälle versprangen auf dem rauen Bräunlinger Asphalt, sodass mit dem

üblichen schnellen Kombinationsspiel der Dragons nichts zu erreichen war.

Anstattdessen beherrschten die Hotdogs mit ihrer kämpferischen Spielweise

weiterhin das Geschehen. Dabei hatten sie jedoch das Glück, dass die

überforderten Schiedsrichter Stephan Lindner und Michael Ochotta desöfteren zu

Ungunsten der Dragons entschieden. Zweimal in Überzahl erhöhten die Bräunlinger

in der 32. und 34. Minute auf 5:1, drei Minuten später stellte Christian

Wiedemer klar auf 6:1 – das Spiel war entschieden. Eine Minute vor Schluss

brachte der gebürtige Bräunlinger Philip Rosenstihl die Dragons noch einmal auf

2:6 heran.

Im Schlussabschnitt wechselte REV-Trainer Stefan Gehrig

Daniel Bork für Martin Friedrich ein und gab den beiden Nachwuchsspielern Simon

Rist und Andreas Nägele zunehmend Spielpraxis. Doch auch dieses frische Blut

brachte keine Wendung mehr in das Spiel der Dragons. Im Schlussabschnitt

ergingen sich die Dragons mehr in Rangeleien als in einem Versuch, das Spiel

noch zu drehen. So verpassten die Hotdogs den Gästen aus dem Unterland in den

letzten zehn Spielminuten eine wahre Klatsche: Thomas Hutmacher, Philipp Butkus

und Martin Lange machten den 9:2-Sieg der Hotdogs perfekt, der nach dem

Spielverlauf auch in Ordnung ging.

REV-Trainer Stefan Gehrig kommentierte die Höhe des

Ergebnisses so: „Wir konnten bei auf dem Bräunlinger Platz unser übliches Spiel

überhaupt nicht umsetzen. Von der Einstellung kann ich der Mannschaft nicht

einmal einen Vorwurf machen, es kamen einfach zu viele Faktoren zusammen, die

zu diesem Ergebnis geführt haben.“ Auch im Hinblick auf die weitere Saison

bleibt er gelassen: „Jetzt müssen wir eben in Köln einen Punkt holen, oder

darauf hoffen, dass Augsburg noch einen Punkt lässt. Unser wahres Gesicht haben

wir heute jedenfalls nicht gezeigt“. Nach der sechswöchigen Sommerpause treten

die Dragons am 10. September zum letzten Hauptrunden-Spiel in Köln an.


30.07.06,

16.00 Uhr: Hotdogs Bräunlingen – Dragons Heilbronn

Spielklasse:

1. Bundesliga Süd

Austragungsort:

Bräunlingen

Drittelergebnisse:

3:1, 3:1, 3:0

Tore:

1:0

(02:29) Butkus (Wiedemer)

1:1

(03:08) Keck (Werner)

2:1

(10:35) Hutmacher (Demitter)

3:1

(11:55) Wiedemer (Rosenstihl)

4:1

(31:55) Narr (Rosenstihl)

5:1

(33:50) Lange (Rosenstihl)

6:1

(37:06) Wiedemer (Ziegler)

6:2

(38:58) Rosenstihl

7:2

(54:20) Hutmacher (Demitter)

8:2

(57:55) Butkus (Narr)

9:2

(59:11) Lange (Apperger)

Statistik:

Zuschauer:

ca. 130

Strafzeiten:

Bräunlingen 6, Heilbronn 18

Schiedsrichter:

Lindner, Ochotta


Martin Friedrich und Robert Sutanto