Dragons am Sonntag im Pokal gegen Bochum

Dragons setzen erstes AusrufezeichenDragons setzen erstes Ausrufezeichen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am kommenden Sonntag trifft Süd-Zweitligist Dragons Heilbronn im Pokal auf die Lakers aus Bochum, die ihrerseits in der 2. Skaterhockey-Bundesliga Nord spielen. Dabei erwartet die Drachen eine ganz unangenehme Auswärtspartie, da man mit den Bochumern auf einen Aufsteiger trifft, der eine robuste Gangart an den Tag zu legen scheint.

Die Lakers sind für die Dragons keine Unbekannte im Pokal, stand man sich doch bereits im Jahr 2005 in diesem Wettbewerb gegenüber. Schon damals verlangte die Mannschaft aus dem Ruhrgebiet, seinerzeit noch in der Landesliga Niederrhein zu Hause, den Drachen alles ab, zog aber letztendlich in einer äußerst engen Partie mit 4:6 den Kürzeren.

In den letzten Jahren hat sich viel verändert in Bochum. Nachdem in der Vergangenheit eigentlich nur die Damen der Lakers zu glänzen wussten, konnten nun auch die Herren erste Ausrufezeichen setzten. So schaffte die erste Mannschaft im Jahr 2005 den Aufstieg von der Landesliga in die Regionalliga. Letzte Saison konnte dann das große Ziel der Bochumer verwirklicht werden: der Aufstieg in Liga 2, in der sie heuer an den Start gehen. Hier haben sich die Lakers gleich gut zurechtgefunden. Mit einem Sieg und einer Niederlage aus den ersten beiden Spielen rangiert die Mannschaft um Kapitän Christian Hennecke mit zwei Punkten auf dem achten Tabellenplatz. Allerdings hatten es die Bochumer gleich zu Saisonbeginn mit den beiden Titelfavoriten aus Berlin und Krefeld zu tun. Diese Ergebnisse zeigen, dass die Lakers ein äußerst schwer zu spielender Gegner sein dürften, die zudem die harte Gangart bevorzugt. Mit 118 Strafminuten aus den ersten beiden Partien können sich die Drachen auf eine Mannschaft einstellen, die kein Kind von Traurigkeit zu sein scheint.

Die Dragons greifen ihrerseits nach knapp vier Wochen Pause wieder ins Spielgeschehen ein. Nach einem zufriedenstellenden Saisonstart mit sechs Punkten aus drei Spielen gehen die Mannen um Kapitän Fredi Keck mit großem Selbstvertrauen in dieses Spiel. Trainer Stefan Gehrig kann nahezu seine beste Mannschaft aufbieten. Lediglich Claudius Friz steht nicht zur Verfügung. Sonst haben sich alle Mann fit gemeldet für den Pokal-Fight in Bochum. Dennoch sollten es die Dragons tunlichst vermeiden, das Spiel auf die leichte Schulter zu nehmen. Sonst werden die Käthchenstädter diese Saison mit absoluter Sicherheit das erste Mal als Verlierer vom Feld gehen.