Doppel-Ducks im Viertelfinale

Doppel-Ducks im ViertelfinaleDoppel-Ducks im Viertelfinale
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das Bundesliga-Team bekam es mit den Langenfeld Devils zu tun und gewann souverän und trotz zahlreicher Ausfälle mit 7:2 (2:0, 4:0, 1:2). „Langenfeld hat toll gekämpft, aber wirklich gefordert wurden wir nicht“, sagte Ducks-Trainer Thomas Spinnen. „Den Jungs war anzumerken, dass sie nicht den letzten Schritt gehen, der in der Liga notwendig wäre. Hier gab es keinen Grund, ein Risiko einzugehen.“ Zufrieden war Spinnen damit, „dass wir in einigen Situationen den Ball haben laufen lassen. Und sobald wir schnell gespielt haben, haben wir auch getroffen.“ Bis ins letzte Drittel hielt Goalie Lars Tannhof sein Tor sauber. Zwei Konter, einer davon begünstigt durch einen Abwehrfehler, nutzten die Gäste zu zwei Treffern. Die Treffer markierten Patrick Schmitz, Paul Fiedler (je 2), Dominik Müller, Markus Bak und Jan Bedrna.

Derweil wird die zweite Mannschaft der Enten zum Pokalschreck. Denn nach einer starken Leistung gegen den HC Merdingen gewannen die Ducks II mit 7:4 (1:1, 3:1, 3:2). Dabei konnten die Duisburger erst ab dem zweiten Drittel auf die Juniorenspieler zurückgreifen. Zuvor haben wir mit zwei Sturmreihen und drei Verteidigern agiert. Frisch verstärkt zogen die Ducks auf 4:2 davon. „Zu Beginn des letzten Drittels war Merdingen fünf, sechs Minuten die stärkere Mannschaft. Da dachte ich schon, dass es noch sehr eng wird“, so Trainer Thomas Sell. So glich der Zweitligist zum 4:4 aus – danach aber machten die Duisburger alles klar. „Julian Kraft von den Junioren hat heute sein erstes Spiel für uns gemacht und eine richtig gute Leistung geboten“, freute sich der Coach. Die Tore erzielten Nick Rabe (2), André Petry, Dominik Dahmen, Timo Tinz und Christoph Meier.