DIHL – Skaterhockey: Freundschaftsspiel zwischen ICK und TVA

DIHL – Skaterhockey: Freundschaftsspiel  zwischen ICK und TVADIHL – Skaterhockey: Freundschaftsspiel zwischen ICK und TVA
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nachdem man im Lager des ICK bereits seit Saisonbeginn die Idee hatte, sich mit dem TVA zu messen, konnte nun endlich ein Vergleich auf die Beine gestellt werden. Erstmals trifft somit eine der besten Inlinehockeymannschaften Deutschlands auf eines der Topteams im Skaterhockey. Laien werden sich nun fragen, worin die Unterschiede liegen. Diese sind aber deutlich zu erkennen. Während der ICK einer Hartplastikscheibe nachjagt, agiert der TVA mit einem roten Plastikball. Auch die Regeln der Sportarten sind unterschiedlich, denn während sich Inlinehockey am Eishockey orientiert und den Körperkontakt deutlich einschränkt, hat Skaterhockey abweichende Regeln und erlaubt es, mit dem Körper zu attackieren.

Der TV Augsburg hat in seinem Kader sicherlich nicht die großen Namen, so wie es beim ICK der Fall ist, allerdings ist das Team in den letzten Jahren hocherfolgreich gewesen. Nachdem etliche junge Spieler bereits im Nachwuchs zu Europas Spitze gehörten, setzen diese Akteure ihren Weg nun auch im Seniorenbereich fort. 2009 gelang es dem TVA, den deutschen Pokal zu gewinnen, im vergangenen Jahr wurde man deutscher Vizemeister. Die bekanntesten Namen dürften Andreas Gerstberger und Trainer Thomas Kastenmeier sein, die noch vor wenigen Jahren für die Königsbrunner Pinguine aufs Eis gingen.

Die Partie am Mittwoch hat natürlich freundschaftlichen Charakter, denn für beide Teams stehen schwere Aufgaben bevor. Der ICK muss bereits am Samstag in die Halbfinalspiele um die Deutsche Meisterschaft. Der TVA tritt seinerseits beim Europapokalturnier in Essen an. Dies ist auch der Grund für den Vergleich der Vereine, denn der TVA muss in Essen auf einem Eishockeyfeld antreten und kann dies am Mittwoch testen. Für den ICK ist das Spiel dagegen Einstimmung auf den Samstag und noch einmal eine gute Gelegenheit unter Wettkampfbedingungen seine Form und Taktik zu testen. Gespielt wird nach DIHL-Regeln, aber in der ersten Hälfte werden die Mannschaften mit dem roten Ball spielen und in der zweiten Halbzeit mit der DIHL-Scheibe.

Auch am Mittwoch wird der ICK keinerlei Eintritt verlangen, freut sich aber wie bisher über zahlreiche Fans und jede kleine Spende ist willkommen.