Die Serie der Patriots hält

Die Serie der Patriots hältDie Serie der Patriots hält
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Mit einem nahezu kompletten Team konnten die Patriots am vergangenen Samstag gegen die Uedesheim Chiefs auflaufen. Das hohe Tempo der Hausherren schien anfänglich die Gäste aus NRW etwas zu überraschen. Strafzeiten für die Chiefs waren die Folge. Nach knapp zwei Minuten war es dann Marco Forster, der eine 4:2-Überzahlsituation zur 1:0 Führung nutzte. Weiter in Überzahl wollten die Patriots nachlegen, doch eine Unachtsamkeit von Wex im Abspiel brachte nur 18 Sekunden später den überraschenden Ausgleich durch Marco Hellwig.  Die Patriots nicht geschockt antworteten prompt. 15 Sekunden nach dem Ausgleich die erneute Führung wiederum durch Marco Forster in Überzahl. Weiter mit hohem Tempo agierend erhöhte Christian Unger in der siebten Spielminute auf 3:1. Uedesheim seinerseits kam im weiteren Verlauf  etwas besser ins Spiel eine Überzahlsituation der Gäste brachte nicht den erhofften Erfolg, doch gelang eine Minute vor Ende des ersten Drittels noch der Anschluss zum 3:2 durch Stephan Kreuzmann.

Im zweiten Abschnitt erneut der bessere Start bei den Hausherren. Nach nur 37 Sekunden war es Marco Forster mit seinem Tor Nummer drei an diesem Tag, der nach schönem Zuspiel von Steven Töteberg das 4:2 markierte. Doch Uedesheim blieb immer gefährlich. Die vierte Überzahl sollte auch den Gästen das erste Erfolgserlebnis in Powerplay bringen. Chiefs-Kapitän Marcel Mörsch nahm sich ein Herz und überwand den erneut starken Ingo Schwarz im Tor der Patriots mit einem platzierten Schuss zum 4:3 (25.). Doch die Patriots in Überzahl an diesem Tag bärenstark. Hannes Ressel auf Pass von Jan Barta und es stand 5:3. Uedesheim fand erneut den Anschluss durch Max Rejhon, doch die Patriots spielten unbeeindruckt weiter nach vorne. Mit Erfolg, dem 6:4 durch Christian Unger folgte das 7:4 durch Marcel Patejdl. Uedesheim verunsichert, wechselte in der 36. Spielminute den Torwart. Nolte Rütten ersetzte den an diesem Tag etwas unglücklich agierenden Oliver Derigs. Mit dieser Führung ging es auch in den letzten Spielabschnitt.

Und wieder waren es die Patriots, die konzentrierter aus der Kabine kamen. Drei Minuten waren gespielt, da war Yannick Wehrheim zur Stelle und konnte, nachdem er Sekunden zuvor eine weitere „100-Prozentige“ ausließ, auf 8:4 für die Rhein-Main Patriots erhöhen, Steven Töteberg war dabei der Passspieler. Keiner der knapp 300 Besucher zweifelte noch an einem sicheren Sieg der Niddataler, doch Uedesheim zeigte Moral und verkürzte durch Benjamin Meschke in der 48. Spielminute auf 8:5. Als dann noch Uedesheims Neuzugang Robert Efting in der 51. Minute seine Farben 8:6 heranbrachte, wurde es nochmals eng. Pfannmüller nahm eine Auszeit, und versuchte auf das Team einzuwirken. Bei Marco Kluin schien es am besten gewirkt zu haben und er krönte seine an diesem Abend starke Leistung, mit einem platzierten Schlagschuss zum 9:6 knapp vier Minuten vor dem Ende. Uedesheim warf alles nach vorne und verkürzte durch Sebastian Schreiber auf 9:7. Drei Minuten waren noch zu spielen. Uedesheim nahm eine Auszeit, doch die Patriots brachten am Ende den Sieg nach Hause.

„Wir sind über das ganze Spiel gesehen der verdiente Sieger, haben aber gerade am Ende das Spiel wieder unnötig spannend gemacht. Die gleiche Krankheit wie in den letzten Heimspielen. Die gilt es für die kommende Aufgabe gegen Bissendorf am kommenden Samstag abzustellen“, so Trainer Patric Pfannmüller dennoch zufrieden. Wolfgang Hellwig, Trainer der Uedesheim Chiefs, war mit dem Verlauf des Spiels nicht ganz zufrieden: „Gratulation an Assenheim, sie waren heute über 40 Minuten die bessere Mannschaft und haben daher verdient gewonnen, doch im letzten Abschnitt hat meine Mannschaft Moral gezeigt und viel Druck ausgeübt. Hätten wir so von Beginn an gespielt, wäre mehr möglich gewesen.“

Mit aktuell sechs Punkten stehen die Patriots nun auf Platz sechs und können am kommenden Samstag zu Hause gegen die Bissendorfer Panther nachlegen. Doch das wird eine harte Nuss, gehört das Team aus dem Großraum Hannover zum Kreis der Titelanwärter und belegt aktuell Platz drei. Spielbeginn am 21. April ist um 19 Uhr. Nur einen Tag später reisen die Patriots zu einem weiteren Topteam. Mit dem HC Köln Rheinos treffen die Niddataler auf den Meister der Jahre 2009 und 2010.