Die Punktefastenzeit der Eagles hält an – 1:11-Klatsche in Köln

Die Punktefastenzeit der Eagles hält an – 1:11-Klatsche in KölnDie Punktefastenzeit der Eagles hält an – 1:11-Klatsche in Köln
Lesedauer: ca. 1 Minute

50 treue Kaarster Anhänger mussten mit ansehen, wie die Mannschaft auswärts vom HC Köln-West mit 1:11 auseinandergepflückt wurde. Selbst präsentierten sie sich komplett indisponiert.

Mutlos, kraftlos, wehrlos, chancenlos, lustlos, temperamentlos, kampflos, fantasielos, glücklos, machtlos, bewegungslos, harmlos, abstimmungslos, konturlos, gedankenlos, ideenlos, planlos. Zum Schluss waren einfach viele Fans nur sprachlos.

Das Spiel ist schnell erzählt. Die Drittelergebnisse lauteten 5:0, 3:1 und 3:0.  Köln führte nach zehn Minuten schon mit 3:0 und ließ es anschließend locker, aber immer konzentriert angehen. Kaarsts Ehrentreffer zum 6:1 fiel in der 28. Minute durch Marc-André Otten. Es folgten drei Minuten Hoffnung auf eine spielerische Verbesserung. Köln ließ nichts anbrennen und zog weiter ungefährdet davon. Der einziger Aufreger auf Kaarster Seite entstand in der 53. Minute, als sich nach dem Pfiff der Kölner Kapitän David Weisheit  zu einem Faustschlag verleiten ließ, der aber nur mit fünf Minuten bestraft wurde.

„Diese Vorstellung muss in der nächsten Woche mit der Mannschaft besprochen werden“, kündigte der Vorsitzende Wolfgang Dietrich an. „Das muss Konsequenzen haben. Dafür wurde im Vorfeld einfach zu viel investiert und auch die Mannschaft muss sich an ihre eigenen Vorsätzen messen lassen“, legte er nach. Auch Coach Jan Opial muss dieses Spiel erst einmal verdauen, bevor er agiert.

Nächstes Wochenende steht das ungemein wichtige Spiel gegen den Crefelder SC bevor. Bisher ist das Sportforum Büttgen allerdings nicht als uneinnehmbare Festung für die Heimmannschaft bekannt. Das muss sich ändern.