Die lange Auswärtsserie der Whales beginntBremerhaven Whales

Die lange Auswärtsserie der Whales beginntDie lange Auswärtsserie der Whales beginnt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Erst am vergangenen Sonnabend waren die Patriots zum Hinspiel in Bremerhaven, gewannen das bis zur Schlussminute spannende und ausgeglichene Spiel nach Penaltyschießen und konnten damit zwei Punkte aus der Seestadt entführen.

Die Whales haben erst zwei Punkte auf ihrem Konto. Sie bräuchten dringend einmal einen Sieg, um einen ordentlichen Schritt in Richtung des sicheren zehnten Tabellenplatzes zu gehen.

Ob ihnen das ausgerechnet am Sonnabend bei den Patriots gelingen wird, ist fraglich, denn anders als die Whales dürfen die Hessen nach sechs Wochen endlich wieder zu Hause spielen und werden mit Sicherheit alles daran setzen, vor heimischem Publikum zu gewinnen.

Das letzte Heimspiel hat bei den Whales deutliche Spuren hinterlassen. Während Bennet Lütjen mit einem tiefen Cut über dem Auge bis zum Spielende durchhalten konnte, musste Martin Michna schon nach dem ersten Drittel passen. Bei ihm wurden am nächsten Tag ein Muskelfaserriss und eine Nervenquetschung im Oberschenkel diagnostiziert. Beide mussten sich in dieser Woche schonen und haben mit dem Training ausgesetzt.  Spielertrainer Rouven Wisotzka hofft, das sie am Sonnabend wieder spielen können.

Christoph Thewald hat am Montag die erste OP an seinem Knie gut überstanden, eine zweite wird in einem halben Jahr folgen, für ihn ist die Saison bekanntlich gelaufen. Zudem hat sich die Handverletzung von Rouven Krieg nicht wie erhofft regeneriert, er bekam  Anfang der Woche einen Gips verpasst und wird ebenfalls länger ausfallen.