Die eingleisige Bundesliga nimmt Konturen an

Die eingleisige Bundesliga nimmt Konturen anDie eingleisige Bundesliga nimmt Konturen an
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Zehn der zwölf Mannschaften stehen fest, die zwei weiteren Plätze werden in Relegationsspielen zwischen den Staffel-Sechsten sowie zwischen den Meistern der 2. Bundesligen Nord und Süd ermittelt.

Im Norden haben die Bissendorfer Panther, die Highlander Lüdenscheid, die Duisburg Ducks und Samurai Iserlohn die Play-offs gegen die Süd-Teams erreicht – unklar ist aber noch in welcher Reihenfolge. Bissendorf und Lüdenscheid treffen am 1. Oktober in ihrem Nachholspiel aufeinander. Beide werden aber bereits sicher mit Heimrecht ins Viertelfinale gehen. Gewinnen die Panther ihr Heimspiel oder spielen unentschieden, bleiben sie Erster. Gewinnt Lüdenscheid, beenden die Highlander die Hauptrunde als Nord-Meister. Die Duisburg Ducks werden sehr wahrscheinlich Dritter werden; die Samurai Iserlohn müssten das Nachholspiel am 3. Oktober mit mindestens sieben Toren Unterschied in eigener Halle gewinnen.

Der Crefelder SC steht zwar auf dem ersten Nicht-Play-off-Platz, doch mit Rang fünf auch auf dem letzten Platz, der direkt zur Teilnahme an der eingleisigen 1. Bundesliga 2012 berechtigt. Relegationsrang sechs nehmen die Rockets Essen ein.

Der Gegner des Ruhrgebietsteams werden die Crash Eagles Kaarst sein, die in der Süd-Gruppe Platz sechs belegt haben. Die Uedesheim Chiefs haben als Fünfter die eingleisige Bundesliga erreicht, mussten sich im Rennen um die Play-off-Plätze aber denkbar knapp geschlagen geben. Die Neusser sind punktgleich mit dem Neuling und früheren Inlinehockey-Rekordmeister Rhein-Main Patriots; die Assenheimer, die vor drei Jahren die „Disziplin“ gewechselt haben und von der Regional- in die Bundesliga durchmarschiert sind haben den direkten Vergleich gewonnen.

Souveräner Süd-Meister wurde der TV Augsburg, der – falls es nicht zu einem Kantersieg der Sauerländer im Nachholspiel kommt – auf Samurai Iserlohn trifft. Im gleichen Fall trifft der Zweite und aktuelle Meister HC Köln-West auf die Duisburg Ducks. Dritter wurden – mit einem Punkt Vorsprung auf Assenheim und Uedesheim – die Düsseldorf Rams.

Unklar ist noch, wer die Relegationsspiele in der 2. Bundesliga um den letzten Erstliga-Platz bestreiten werden. In der Süd-Gruppe wurde der TSV Bernhardswald souverän Meister, was im Norden auch für die Rostocker Nasenbären gilt. Die haben sich in ihrer eigenen Meldung allerdings in die Winterpause verabschiedet. Der Hintergrund: Der Ex-Erstligist verzichtet offenbar auf die Relegation. In diesem Fall wurde der Berechtigung der Relegation auf den Zweiten und falls der auch nicht will auf den Dritten übergehen, danach auf den Süd-Zweiten. Zwar gibt es von allen drei Nord-Vereinen (Rostock, Lüneburg und Bremerhaven) noch keine offizielle Erklärung zum Thema, doch der TSV Bernhardswald geht auf seiner Homepage davon aus, gegen den Süd-Zweiten HC Merdingen zu spielen. „Zumindest inoffiziell steht mit dem HC Merdingen nun endlich der Gegner für die beiden Spiele zum Aufstieg in die eingleisige 1.Bundesliga 2012 fest“, heißt es dort.  Weiter:“ Die ISHD, der HC Merdingen und der TSV Bernhardswald versuchen zur Zeit, die Nordmannschaften dazu zu bringen ihre offiziellen Verzichtserklärungen an den Verband zu schicken, damit man die Spiele auf den beiden Aussenplätzen so früh wie möglich spielen kann. Wunschtermin für beide Mannschaften wären am 3. Oktober in Merdingen und zwei Wochen Später in Bernhardswald.“

Die Absteiger aus der 1. Bundesliga sind im Norden die Buffalos Berlin, Mendener Mambas, Ahauser Maidy Dogs und Bochum Lakers sowie im Süden die Freiburg Beasts, TSV Schwabmünchen, Badgers Spaichingen und der IHC Atting.

Die zehn bislang feststehenden Bundesligisten in der Saison 2012 heißen also zusammengefasst: Bissendorfer Panther, TV Augsburg, Highlander Lüdenscheid, HC Köln-West, Duisburg Ducks, Düsseldorf Rams, Samurai Iserlohn, Rhein-Main Patriots, Crefelder SC, Uedesheim Chiefs.

Die Play-offs – und damit quasi schon der bundesweite Spielbetrieb – beginnen laut Rahmenspielplan am Wochenende 8. und 9. Oktober.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅