Die Ducks vor dem SchlussspurtDuisburg Ducks

Die Ducks vor dem SchlussspurtDie Ducks vor dem Schlussspurt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Einige Gegner haben auch noch mehr oder auch weniger Spiele zu absolvieren als die Ducks, die noch dreimal ran müssen. Am Sonntag (16 Uhr) geht es zu den Uedesheim Chiefs, eine Woche später zum TV Augsburg (7. September, 18 Uhr), ehe der HC Köln-West (14. September, 18 Uhr) zu Gast sein wird.

Die nun anstehende Partie in Neuss ist nicht gerade einfach, denn immerhin haben die Chiefs nach ihrem Pokalsieg von 2005 erneut das Cup-Endspiel erreicht, in dem sie nun auf Köln treffen werden. Die Uedesheimer brauchen zudem die Punkte, um die Rhein-Main Patriots im Play-off-Rennen abzufangen – also die Mannschaft, die sie auch aus dem Pokalrennen befördert hatten.

Uedesheim hat unter Marcel Mörsch zu alter Stärke zurückgefunden, aber dennoch bin ich guten Mutes“, sagt Ducks-Trainer Sven Fydrich. Als Ausfall ist in dieser Woche sowie beim Spiel in Augsburg Sebastian Schneider zu beklagen, ansonsten ist der Kader so gut wie komplett. Ob der zuletzt angeschlagene Dominik Müller dabei sein wird, ist noch nicht ganz sicher.

Fydrichs Prognose für die letzten drei Spiele fällt zurückhaltend aus. „Wir können alle drei gewinnen, aber auch alle drei verlieren“, sagt der Duisburger Trainer. „Die Mannschaft ist gut genug, ganz oben mitzumischen, wenn sie alles abruft.“ Wunschgegner oder Gegner, denen die Ducks am liebsten aus dem Weg gehen würden, hat Fydrich nicht. „Das Heimrecht wird überbewertet. Wir wollen so weit wie möglich kommen. Dafür müssen wir jeden schlagen können. Egal, ob das nun zu Hause ist oder auf dem Platz des Gegners.“


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv