Devils punkten gegen BernhardswaldLangenfeld Devils

Devils punkten gegen BernhardswaldDevils punkten gegen Bernhardswald
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Dabei erwischten die Hausherren einen Traumstart: Direkt im ersten Wechsel erzielte Christoph Hermes mit einem wuchtigen Schlagschuss den Führungstreffer für sein Team. Gleichzeitig war dieser Treffer ein Weckruf für die Bernhardswalder, die in Folge mit effektiv ausgeführten Konterangriffen brillierten. Innerhalb von zehn Minuten nutzten die Gäste aus Bayern die im ersten Drittel auffällig häufig auftretenden Fehler der Teufel im Spielaufbau und Stellungsspiel aus und gingen durch Michael Hofmeister, Denis Passauer und Florian Adlhoch mit 3:1 in Führung.

In der Drittelpause fand Trainer Dieter Klaus die richtigen Worte, denn die Devils agierten fortan konsequenter und schnürten die Gäste, die sich mehr und mehr auf ihr Konterspiel konzentrierten, zum Teil in der Defensive ein. Jost Henke (Zuspiel Markus Kruber), der nach seiner langen Verletzungspause und gleichzeitig beruflich bedingten Auszeit ein gelungenes Comeback feierte, gelang kurz nach Wiederanpfiff der wichtige Anschlusstreffer. Trotz nun folgender, teilweise bester Einschussmöglichkeiten wollte den Gastgebern im zweiten Drittel kein weiterer Treffer gelingen. Entweder scheiterten die Devils am Gästetorhüter, dem Torgehäuse oder an den eigenen Nerven. Florian Moths wiederum im Tor der Langenfelder zeigte keine Schwächen und entschärfte alle Angriffe des Gegners. So ging es mit dem Spielstand von 2:3 in die zweite Pause.

Im letzten Drittel waren praktisch nur noch die Teufel im Vorwärtsgang. Die Bernhardswalder kamen lediglich vereinzelt, jedoch immer wieder gefährlich, zu Konterangriffen und verteidigten bis zur 46. Spielminute ihre Führung. Schließlich war es Henk Ginsberg (Maurice Gladbach), der durch einen Handgelenkschuss in den kurzen Winkel den längst überfälligen Ausgleich erzielte. Gut drei Minuten vor Spielende ergab sich für die SGL eine Überzahlmöglichkeit und damit die große Chance, in Führung zu gehen. Nach einer sehenswerten Pass-Stafette war es erneut Ginsberg (Tommi Melkko), der zum viel umjubelten 4:3 einnetzte. In der Folge hielten die Langenfelder den Ball so lange wie möglich in den eigenen Reihen, um den Gegner keine Angriffsmöglichkeiten zu geben, nur noch sporadisch wurden schnelle Angriffe auf das Gästetor  ausgeführt. In der letzten Spielminute schloss Patrick Brendel (Nicolas Heintges) einen dieser Konter zum entscheidenden 5:3 ab. Daraufhin nahm der TSV seinen Torhüter zu Gunsten eines weiteren Feldspielers vom Feld, sieben Sekunden vor Spielende gelang Markus Kruber (Christoph Hermes) mit einem ‚Empty-Net Goal’ der Schlusspunkt zum 6:3 Endstand.

 „Der Sieg gegen Bernhardswald war ein hartes Stück Arbeit, aber letztendlich auch verdient. Ich denke, dass wir über 60 Minuten mehr Spielanteile und mehr echte Torchancen hatten. Das war wichtig für die Moral der Mannschaft“, so Kapitän Tommi Melkko nach der Begegnung.

Am Samstag, 15. September, kommt es am vorletzten Spieltag der Saison zum großen Duell zwischen den Langenfeld Devils und den Velbert Commanders um den Klassenerhalt. Nach dem 6:3 der Langenfelder gegen Bernhardswald zogen die Commanders einen Tag später mit einem 11:9-Sieg gegen den gleichen Gegner nach. Die Devils belegen mit 12 Punkten den siebten Tabellenplatz, Velbert, die mit Platz acht auch gleichzeitig auf einem Abstiegsplatz stehen, haben 10 Punkte auf dem Konto. Mit den Hotdogs Bräunlingen (Platz neun) und den Mannheim Monsters (Rückzug aus dem Spielbetrieb) stehen die anderen beiden Absteiger bereits fest. Spielbeginn gegen die Velbert Commanders ist in der Langenfelder KAG-Halle I um 16:45 Uhr, der Eintritt ist wie immer kostenlos.