Devils im Pech

Devils starten ins UnbekannteDevils starten ins Unbekannte
Lesedauer: ca. 1 Minute

Trotz solider Leistung verloren die SG Langenfeld Devils in der 2. Skaterhockey-Bundesliga Nord auch das Rückspiel gegen die Bissendorfer Panther II mit 4:5 (2:3, 1:2, 1:0).

Schon nach 15 Sekunden konnten die Gäste den Langenfelder Keeper erstmals überwinden. Auch in der Folge machten die Bissendorfer nur wenige Fehler. Sie glänzten weniger durch individuelle Klasse dafür aber umso mehr durch ihr diszipliniertes taktisches Verhalten, besonders in der Defensive. Die Langenfelder hatten über den gesamten Spielverlauf etwas mehr Spielanteile und auch ein leichtes Chancenplus. Der Großteil der Chancen blieb jedoch ungenutzt, was zum einen an der mangelnden Präzision der Langenfelder, und zum anderen besonders an dem blendend aufgelegten Torhüter der Gäste lag. Die Niedersachsen hingegen warteten Stellungs- und Absprachefehler der Hausherren ab und waren bei ihren Torschüssen glücklicher.

Alles in allem war das Spiel auf verhältnismäßig hohem Niveau und zu jeder Zeit Spannend. Die frühe Führung der Gäste konnte Roberto Maiellaro in der 6. Minute ausgleichen. Auch als die Panther in der 13. und später in der 15. Minute erneut in Führung gingen konnten die Teufel durch Fabian Jakobowski (13.) und Kurt de Giorgi (29.) nachziehen. Im Anschluss blieb allerdings bei den Langenfeldern das Glück aus und Bissendorf ging durch Tore in der 34. und 36. Minute mit 5:3 in Führung. Gegen Ende wurde es dann wieder richtig Spannend. Nachdem ein Panther auf der Strafbank saß, nahmen die Devils den Goalie vom Feld, wechselten Moritz Matzkies ein und dieser traf in doppelter Überzahl zum 4:5-Anschluss. Der Ausgleichstreffer sollte den tapfer kämpfenden Langenfeldern dennoch verwehrt bleiben.