Devils bezwingen Merdingen in einem PokalkrimiLangenfeld Devils

Devils bezwingen Merdingen in einem PokalkrimiDevils bezwingen Merdingen in einem Pokalkrimi
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Im Gegensatz zu den letzten Spielen in der Regionalliga West gelang den Teufeln der bessere Start, Henrik Hermes sorgte auf Zuspiel von seinem Bruder Christoph mit einem Doppelschlag für die schnelle 2:0-Führung. Die bis dahin harmlosen Merdinger fingen sich und erhöhten nun den Druck auf die Langenfelder, die in der folgenden Phase den nötigen Biss fehlen ließen und dadurch zu viele Torchancen zuließen und Strafzeiten produzierten. Bis zur 17. Minute gelang den Merdingern nicht nur der Ausgleich, sondern sogar der Führungstreffer zum 3:2-Pausenstand aus Sicht der Gäste, alle drei Treffer fielen in numerischer Überzahl des HC.

Im zweiten Drittel kamen die Devils mit mehr Engagement zurück in das Spiel und agierten mit stärkerem Zug zum Tor. In Folge dessen gelang Victor Uhl (Vorlage Markus Kruber) in der 25. Spielminute der Ausgleich. Danach bekamen die Devils die Möglichkeit, während einer fünfminütigen Überzahl wieder in Führung zu gehen. Das Überzahltraining der vergangenen Wochen zahlte sich aus, Tristan Krause (Christoph Hermes) und Henrik Hermes (Jost Henke) sorgten für die erneute Zwei-Tore-Führung. Kurz danach erhielten jedoch die Gäste beste Chancen zum Ausgleich – zwei Devils-Spieler mussten gleichzeitig auf die Strafbank – welche diese auch dankend annahmen. Dem Anschlusstreffer in doppelter Überzahl folgte der Ausgleich bei einfacher numerischer Überzahl, alles innerhalb der 33. Spielminute. Nur eine Minute später mussten die Devils eine fünfminütige Überzahl bestehen, keine leichte Aufgabe bei dem bis dahin hervorragenden Power Play der Gäste. Jedoch waren die Teufel in der Lage, sämtliche Angriffsbemühungen der Merdinger zu neutralisieren. Mit 5:5 ging es in die zweite Drittelpause.

Im letzten Spielabschnitt erwischten die Breisgauer zunächst den besseren Start und erzielten in der 45. Spielminute das 5:6. Tristan Krause (Henrik Hermes) glich nur zwei Minuten später wieder aus. Als sich die Zuschauer gut fünf Minuten vor Ende der regulären Spielzeit zum ersten Mal Gedanken über eine mögliche Verlängerung machten, schlugen die Merdinger eiskalt zu: Zunächst gelang den Gästen in der 54. Spielminute der erneute Führungstreffer, dem in der 56. Spielminute noch das 6:8 folgte. In dieser Phase setzte keiner mehr auf ein Unentschieden oder gar einen Sieg der Devils. Langenfeld gab sich aber noch nicht geschlagen und verkürzte in der nun folgenden Druckphase durch Henrik Hermes auf 7:8. Da Langenfeld nun nichts mehr zu verlieren hatte, gab Trainer Thomas Schütt Torhüter Florian Moths das Signal, zu Gunsten eines weiteren Feldspielers vom Feld zu kommen. Das Pokern zahlte sich aus, 40 Sekunden vor der Schlusssirene erzielte Markus Kruber auf Vorlage von Tristan Krause den Ausgleich. Als sich die Teams kurz vor Spielende mit den Gedanken bereits in der Verlängerung befanden, kam es zur spielentscheidenden Szene. Henk Ginsberg spielte einen langen Pass neben das Tor der Merdinger. Lennart Eich setzte nach und eroberte sich den von der Wand abprallenden Ball und zog alleine auf das Gästetor. Den ersten Schuss konnte der Merdinger Goalie noch abwehren, den Rebound verwandelte Eich zum 9:8-Siegtreffer, der frenetsich von den Zuschauern und den Spielern bejubelt wurde. Somit haben sich die SG Langenfeld Devils für das Achtelfinale des Pokalwettbewerbs qualifiziert, welches Anfang Juni ausgetragen wird. Die Pokalbegegnungen werden nach erfolgter Auslosung bekannt gegeben.