Deutlicher Erfolg für die Crash Eagles zum Halbfinal-Auftakt13:3 gegen Miners Oberhausen

Lesedauer: ca. 1 Minute

Gut 350 Besucher sahen einen verdienten Sieg der Adler gegen die Miners Oberhausen. War der Anfang noch sehr zäh, konnten die Adler mit zunehmendem Spielverlauf ihre Überlegenheit auch in Tore ummünzen. Nach dem ersten Abschnitt stand es 3:1 für Kaarst durch Tore von Dominik Boschewski, Tobias Wolff und Thimo Dietrich für die Crash Eagles, sowie Robert Efting für die Miners.

Im zweiten Drittel erhöhten die Crash Eagles das Tempo und konnten die Führung durch Tore von Thimo Dietrich, Christian von Berg und Ivo Puhle auf 6:1 ausbauen. Denis Nimako konnte dann in Überzahl eine Vorlage von Sebastian Schneider zum zweiten Treffer der Miners nutzen, ehe Jacob Matzken mit der Schlusssirene auf 7:2 stellte. Ein Tor, das für erhebliche Unzufriedenheit auf Seiten der Miners sorgte und zu einer Bankstrafe für die Oberhausener führte.

Im letzten Drittel nutze Ivo Puhle die Überzahl sofort aus und auch Tim Dohmen reihte sich in die Reihe der Torschützen ein. Eine feine Einzelleistung von Denis Nimako bedeutete dann das zwischenzeitliche 9:3, ehe Kaarst durch die jeweils zweimal erfolgreichen Thimo Dietrich und Ivo Puhle für den 13:3-Endstand sorgte.

Am kommenden Samstag geht es dann in Oberhausen weiter. Hier hängen die Trauben für die Crash Eagles wesentlich höher, zumal die Miners dann sicher in Bestbesetzung antreten können.

Im zweiten Halbfinale konnten sich die Samurai Iserlohn mit 8:5 gegen die Köln-Rheinos durchsetzen.