Deutliche Niederlage beim MeisterAssenheim unterliegt Köln mit 5:16

Deutliche Niederlage beim MeisterDeutliche Niederlage beim Meister
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Rhein-Main Patriots mussten sich dem HC Köln-West in der Skaterhockey-Bundesliga auswärts deutlich mit 5:16 geschlagen geben. Dazu kassierte Sven Schlicht eine Matchstrafe; auch Pierre Wex ist nach einer Spieldauerstrafe gesperrt.

Von Beginn an waren die Hausherren tonangebend und ließen keinen Zweifel, das Spiel gewinnen zu wollen. Nach der Niederlage in Assenheim waren die Rheinländer zudem gewarnt. Die Patriots waren über das gesamte Spiel im Hintertreffen und im weiteren Spielverlauf um Schadensbegrenzung bemüht. Den 16 Toren der Domstädter konnten die Hessen lediglich die Treffer von Wex, May, Pfannmüller, Kail und Gabler entgegensetzen. Dass es Mitte des letzten Drittels noch zu einer Auseinandersetzung mehrere Spieler kam, war Folge von blanken Nerven auf der einen und kleineren Sticheleien auf der anderen Seite. Doch im Anschluss konnte das Spiel ohne weitere Vorkommnisse und wieder auf fairem Niveau beendet werden.

„Dieses Spiel müssen wir jetzt schnell vergessen und am Samstag gegen Uedesheim unbedingt punkten. Dass uns mit Pierre Wex und Sven Schlicht zwei weitere Spieler fehlen werden ist da nicht unbedingt förderlich, doch werden mit Dennis Schlicht, Alexander Baum und eventuell Marcel Patejdl drei wichtige Spieler wieder zum Kader dazu stoßen. Bezüglich der umstrittenen Anklage gegen Christian Unger hoffen wir auch noch eventuell eine Information vor Samstag zu bekommen“, so Trainer Stefan Napravnik. Das Urteil gegen Lars Bannenberg, der im Spiel in Iserlohn eine Matchstrafe erhielt, ist dagegen eingegangen. Der Stürmer wurde für vier Spiele gesperrt, was bedeutet, dass er neben dem anstehenden Spiel gegen Uedesheim auch für das Spiel in Düsseldorf gesperrt ist. Im Heimspiel gegen Bissendorf kann er wieder mitwirken.