Deutliche Angelegenheit für den Crefelder SCSkating Bears besiegen die Commanders Velbert

Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Torreigen begann mit einem Doppelpack von Pascal Mackenstein. Dustin Diem erhöhte auf 3:0 noch im ersten Drittel und gab damit den Startschuss zum Topscorer dieses Spiels mit drei Treffern und einem Assist. Im zweiten Drittel legten die Bears nach einer Strafzeit los wie die Feuerwehr und trafen sechs Mal ins Tor der Commanders. Unter anderem traf auch Wasja Steinborn, der sich mit einem Tor und zwei Assists zusammen mit Youngster Niklas Kleindienst zum zweitbesten Scorer des Spiels entwickelt. Niklas Kleindienst legte für zwei Tore auf. Die Gäste spielten aber auch mit und verkürzten vor der Pause auf 9:1. Im letzten Spielabschnitt war ein wenig die Luft raus. Velbert verkürzte auf 2:9, Markus Winzen schnürte damit einen Doppelpack für die Gäste. Treffer Nummer zehn für den CSC blieb dem jüngsten Bären Niklas Kleindienst vorbehalten. Den Schlusspunkt setzte Nils Giesen, der ebenfalls zweimal traf. Die Skating Bears trafen zweimal in vier Unterzahlsituationen, Velbert konnte die nummerische Überlegenheit viermal nicht nutzen. Die Begegnung war mit acht Strafminuten für Krefeld und vier für Velbert sehr fair. Christian Kramer im Tor der Skating Bears zeigte wie schon in Augsburg eine starke Partie.