Derbysieg zum Saisonauftakt

Devils starten ins UnbekannteDevils starten ins Unbekannte
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der SG Langenfeld Devils gelang am Sonntagnachmittag eine ganz besondere Premiere. In ihrem ersten Spiel der Saison 2008 in der Skaterhockey-Bundesliga siegte sie beim 5:4 (2:3, 2:0, 1:1) zum ersten Mal in ihrer gut zehnjährigen Geschichte im Lokalderby gegen die Düsseldorf Rams.

Die Langenfelder starteten stark in diese Begegnung. Sie kontrollierten den Ball und machten das Spiel. Als die Düsseldorfer allerdings in der dritten Spielminute zum ersten Mal richtig aufbauen konnten, nutzten sie diese Chance direkt und Sebastian Kühn traf zum 0:1. Die Devils ließen sich davon aber nicht beeindrucken und nahmen das Heft wieder in die Hand. In der sechsten Spielminute nutzte Tommi Melkko eine Überzahlsituation und erzielte den Ausgleichstreffer. Danach lief das Spiel hin und her, wobei die Langenfelder weiterhin mehr Spielanteile hatten, aber ihre Möglichkeiten nicht nutzten. In der Defensive zeigten sie einige Schwächen, die die Rams allerdings erst in der 17. Spielminute nutzen konnten. Florian Schreyer erzielte die erneute Düsseldorfer Führung. Auch diesmal folgte die Antwort der Langenfelder schnell. Kay Braun traf eine Minute später zum 2:2. In den letzten Sekunden des ersten Drittels gelang Andre Klimmek aber noch der Treffer zur erneuten Führung der Düsseldorfer.

Im zweiten Spielabschnitt versuchten die Langenfelder das Spiel wieder an sich zu reißen. Es gelang ihnen, die meiste Zeit den Ball zu kontrollieren, aber die Rams konnten sich durch schnelle Konter immer wieder Chancen herausspielen. Beide Mannschaften fingen sich in diesem Drittel einige Strafzeiten. Als die Düsseldorfer in der 32. Spielminute in Unterzahl waren, traf Kay Braun zum zweiten Mal. Eine Minute später erzielte Kevin Stein den ersten Führungstreffer für Langenfeld.

Das letzte Drittel begann mit einem weiteren Tor für Langenfeld, diesmal durch Thomas Beilstein. Es spielten nun vor allem die Devils in Unterzahl. Sie schwächelten erneut in der Abwehr, auch bei gleicher Spielerzahl. In der 49. Spielminute nutzte der Düsseldorfer Mathieu van Hout die Unordnung in den Langenfelder Reihen, um im Alleingang den Anschlusstreffer zu erzielen. Die Rams warfen jetzt alles nach vorne und bemühten sich, den Ausgleich zu erzielen. Das Spiel wurde ruppiger und beide Mannschaften kassierten weitere Strafzeiten. Als die Düsseldorfer in der 59. Spielminute in Unterzahl gerieten, nahmen sie den Torwart raus um einen weiteren Feldspieler einsetzen zu können. Die Devils schafften es aber trotzdem ihren Vorsprung über die Zeit zu retten.

Die nächste Partie bestreiten die SG Langenfeld Devils am kommenden Sonntag, 6. April, um 16 Uhr in der KAG-Halle 2 gegen die Dragons Heilbronn.

Tore: 0:1 (3.) Kühn (Scheu), 1:1 (6.) Melkko (Matzkies), 1:2 (17.) Schreyer, 2:2 (18.) Braun (Kruber), 2:3 (20.) Klimmek (Meiswinkel), 3:3 (32.) Braun (Henke), 4:3 (33.) Stein (Cannoni), 5:3 (41.) Beilstein (Matzkies), 5:4 (49.) van Hout. Strafen: Langenfeld 14, Düsseldorf 14.