Der Umweg über Krefeld

Ducks starten gegen AhausDucks starten gegen Ahaus
Lesedauer: ca. 1 Minute

Erstmal ging es nach Krefeld. Schließlich war das polnische Team Marsjanie Opole auf dem Weg zum Skaterhockey-Europapokal. Nun, der wurde zwar nicht kurzerhand von Duisburg in die benachbarte Seidenstadt verlegt, doch es hat sich mittlerweile auch bis Polen herumgesprochen, dass es dort viele Eishockey- und damit auch Skaterhockey-Ausrüster gibt. Also flugs nach Krefeld, dann mit frischen Schlägern zur Halle an der Großenbaumer Allee.

Dort hatten längst die ersten Teams zu ihren eigenen Schlägern gegriffen. Auch die Duisburg Ducks. Und der Gastgeber kam nach einigen Minuten am Ende doch noch gut in Fahrt. Im ersten Gruppenspiel gewannen die Enten gestern gegen die die London Street Warriors – immerhin elffacher britischer Meister – mit 7:1.

Was auf Londoner Seite beachtlich war: die Stimmung, die die Fans der Warriors verbreiteten. Aber auch die österreichischen Anhänger der Red Dragons Altenberg feuerten ihr Team unermüdlich an – und das, obwohl die Mannschaft beim 4:10 gegen den HC Köln-West chancenlos war.

Den Polen sollte übrigens niemand unterstellen, sie seien nicht geschäftstüchtig. Kaum hatten sie den Weg von Krefeld nach Duisburg gefunden, da hing auch schon das Plakat eines Sponsors an der nächstbesten Sprossenwand.

Schließlich war es aber so weit. Mit Spielern ihrer Schüler- und Bambinimannschaften an der Hand liefen die Duisburg Ducks ein. Und obwohl das deutliche Ergebnis in der verkürzten Spielzeit von zweimal 20 Minuten pure Dominanz vermuten lässt, die zunächst etwas nervösen Gastgeber brauchten ihre Zeit. Spielzüge, die in der Bundesliga locker drin sind, führen auf europäischer Ebene auch mal ganz schnell zu einem Ballverlust.

Gegen die Londoner sorgten ausgerechnet die beiden Halb-Engländer Kevin und Sascha Wilson für das erste Tor. Sascha spielte den Pass auf Kevin, Tor. Heute geht's mit dem Spiel gegen Utrecht (13.30 Uhr) und mit dem Viertelfinale weiter.

Duisburger Tore: Kevin Wilson, Tim Schmitz, Markus Bak, Gordon Kindler, Manuel Ningel, Patrick Schmitz, Marcel Handrich.

Ergebnisse am Freitag: Bienne Seelanders – Sri Lankan Staring Frogs 6:3, Crazy Moose Zell am See – IHC La Tour 2:4, HC Köln-West – Red Dragons Altenberg 10:4, Sri Lankan Staring Frogs – Marsjanie Opole 3:3, Copenhagen Vkings – Crazy Moose Zell/See 4:2. (the)