Der Meister kommt nach Assenheim

Der Meister kommt nach AssenheimDer Meister kommt nach Assenheim
Lesedauer: ca. 1 Minute

Eine große Herausforderung für den Aufsteiger, der er sich gerne stellt: „Wir wollen an die gute Leistung gegen Lüdenscheid anknüpfen und unsere Heimstärke abermals unter Beweis stellen“, so Teamchef Jan Sturatschek. Dass das keine leichte Aufgabe wird, zeigt schon ein Blick auf die Kölner Aufstellung. Mit aktuell vier Nationalspielern, stellt der Club aus dem Rheinland auch den größten Block für die deutsche Nationalmannschaft, die sich in diesem Jahr auch in der Liga überaus erfolgreich zeigen. Einer davon ist Kai Esser, der Stürmer ist aktuell Topscorer der Liga. Die weiteren Nationalspieler sind Robin Weisheit (Platz 3) und David Weisheit (Platz 8), was die Qualität des Teams deutlich macht. Nummer vier ist Paul Bankewitz, der Schlussmann der Rheinos. Er musste mit nur 59 Gegentoren aus 13 Spielen die wenigsten Treffer der Liga hinnehmen.

Dennoch sind die Niddataler optimistisch. Zum einen lichtet sich mit Tim May, Christian Trautmann und Ingo Schwarz die Zahl der Ausfälle und zum anderen ist man nach dem Einzug ins Pokal-Halbfinale hoch motiviert.