Der „Lieblingsgegner“ kommt

Chiefs unterliegen Angstgegner KölnChiefs unterliegen Angstgegner Köln
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am

Sonntag (6. Juni, 16 Uhr) ist Pokal-Zeit im „Chiefs Garden“. In

der dritten Runde kommt mit dem Nord-Bundesligisten Samurai Iserlohn

einer der Lieblingsgegner der Chiefs nach Uedesheim. In bisher acht

Liga-, Play-off-, Pokal- und Pokal-Final-Spielen haben die Chiefs nur

einmal verloren, 2006 im Pokal nach Penaltyschießen. Dafür

haben einige Spieler noch gute Erinnerungen an das Pokalfinale im

Jahr 2005, als man die Samurai mit 9:2 bezwingen und am Ende den

Pokal in die Luft recken konnte.

Gemischt

sind die Erinnerungen an das letzte Jahr, als man noch gemeinsam in

der Süd-Bundesliga spielte. Zwar konnten die Chiefs beide Spiele

gewinnen, aber besonders das Spiel in Iserlohn erhitzte die Gemüter

doch mehr als nötig. In einer tumultartigen Szene wurde

Samurai-Coach Robert Simon handgreiflich gegen Chiefs-Akteur Benjamin

Meschke, der daraufhin gesperrt wurde. Allerdings ist die Sache für

Simon noch nicht ausgestanden, es handelt sich um ein schwebendes

Verfahren.

Im

Nachgang legten die Sauerländer auch noch Protest gegen die

Spielwertung ein, aber im Rahmen der von der ISHD auferlegten

Regelung, dass niemand absteigen musste, verlief sich zumindest

dieser Punkt später in Gefälligkeit. Um am Wochenende allen

Unsportlichkeiten aus dem Weg zu gehen, haben die Chiefs

vorsichtshalber eine Verbandsaufsicht zu diesem Spiel beantragt.

„Ich

erinnere mich noch genau an letztes Jahr, aber für mich ist nur

das sportliche der aktuellen Saison wichtig“, so Chiefs-Coach Gerry

Elesen, der wahrscheinlich seinen gesamten Kader zur Verfügung

hat. Lediglich bei Marc Baumgarth muss man nach seiner Verletzung

noch ein paar Tage abwarten, aber für ihn stünde ansonsten

Sebastian May als Backup-Goalie in den Startlöchern.

Die

Zielsetzung vor dem Spiel ist für Elesen klar: „Wir haben

gesagt das wir mindestens so weit kommen wollen wie im letzten Jahr.“

Da war für die Chiefs im Halbfinale Schluss. „Ich hoffe, dass

wir am Samstag eine konstante Leistung zeigen“, so der Coach, der

in den letzten Spielen mal wieder beide Gesichter seines Teams

gesehen hat. Das starke, kämpferische und spielerische gegen

Atting und in Spaichingen, davor das überhebliche und verspielte

in Kaarst. Elesen: „Gegen Iserlohn werden wir eine starke Leistung

benötigen. Die stehen nicht umsonst weit oben in der

Nord-Tabelle.“

In

der Tat befinden sich die Samurais im Norden überraschend mitten

im Play-Off-Rennen und sind aktuell sogar vor dem Rekordmeister aus

Duisburg auf Rang 5 zu finden. Besonders aufpassen müssen die

Chiefs auf das Topscorer-Trio aus Iserlohn: Pascal Poerschke, Marlon

Czernohous und Tim Linke haben in dieser Saison gemeinsam schon 79

Punkte gesammelt. Eine Woche nach dem Pokalspiel empfangen die Chiefs

am 12.06. um 16 Uhr den TSV Schwabmünchen im „Chiefs Garden“.

Dann geht es wieder um wichtige Liga-Punkt im Kampf um den vierten

Platz.