Den dritten Titel der Saison im BlickDuisburg Ducks

Den dritten Titel der Saison im BlickDen dritten Titel der Saison im Blick
Lesedauer: ca. 1 Minute

„Es wäre doch Quatsch zu sagen, dass wir nur ins Finale wollen. Natürlich wollen wir den Titel“, sagt Trainer Jan Bedrna, dessen Amtskollege Timo Tinz schon nach dem Pokalsieg vom vergangenen Samstag sagte: „Wir wollen nicht einen oder zwei, sondern alle drei Titel.“

Das Zeug dazu hat der Enten-Nachwuchs. Als Westdeutscher Meister sind die Duisburg auch so etwas wie der „natürliche“ Favorit, weil der Titelträger des Westens auch sehr oft die nationale Endrunde gewonnen hat, nur unterbrochen von den Dragons Heilbronn (2003) und dem TV Augsburg (2006, 2007). Sollten sich die Ducks tatsächlich durchsetzen, wäre es die vierte Junioren-Meisterschaft nach 1999, 2000 und 2002.

Sieben Mannschaften – der HC Merdingen verzichtete – gehen am Samstag und Sonntag im Sportpark Niederheid in Düsseldorf an den Start. Die drei wohl schwersten Gegner haben die Ducks gleich zu Beginn vor der Brust mit dem aktuellen Deutschen Junioren-Vizemeister TV Augsburg, den Bissendorfer Panthern und West-Vize HC Köln-West. Außerdem geht es gegen den RRV Bad Friedrichshall, die Rhein-Main Patriots und die Bergedorf Lizards.

 „Wir haben am Montag noch eine zusätzliche Trainingseinheit eingeschoben und uns in der Woche um die Defensive gekümmert“, sagt Bedrna. Gerade hinten machten die Ducks im Pokalfinale nicht gerade ihr bestes Spiel. „Und bei der kurzen Spielzeit dürfen wir uns keine großen Fehler erlauben.“ In der Vorrunde wird zweimal zehn, im Halbfinale zweimal 15 und im Finale zweimal 20 Minuten gespielt.