DEG-Derby bringt den richtigen Schub

Rams laden zum 19. Summer-CupRams laden zum 19. Summer-Cup
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das Derby gegen die Eishockey-Cracks der DEG Metro Stars hat dem Skaterhockey-Bundesligisten Düsseldorf Rams offensichtlich den nötigen Schub gegeben. Denn die Rheinländer gewannen danach nicht nur ihr Spiel gegen die Dragons Heilbronn, sie gewannen auch noch gegen den Meister HC Köln-West.

450 Zuschauer tummelten sich im Sportpark Niederheid, als die Eishockeyspieler im Duell der achtfachen Meister ihrer Hockey-Varianten aufeinander trafen. Zunächst mussten sich die Metro Stars noch an Ball und Rollen gewöhnen, so dass die Rams in Führung gingen, dann jedoch schossen die „eisigen Düsseldorfer“ einen 11:8 (6:2, 3:4, 2:2)-Sieg gegen die Rams heraus. In die Torschützenliste trugen sich neben Marian Bazany (5 Treffer / Topscorer) auch Patrick Reimer (3), Jochen Reimer, Peter Boon und Christian Grieß ein. Auf Seiten der Rams sorgten Raphael Scheu (3), Andre Klimmek (2), Sebastian Kühn, Björn Diekelmann und Kapitän Marco Esser für die Treffer des Düsseldorfer Skaterhockey-Clubs.

Frieder Feldmann, der „Teamleiter“ der DEG Metro (Sommer-)Stars sagte: „Das war die richtige Mischung aus Spaß und Sport. Es war ein toller Abend.“

Ein weiteres Highlight für die Rams war der 3:2 (1:1, 1:0, 1:1)-Sieg im rheinischen Derby beim HC Köln-West. Im zweiten Jahr in Folge haben sich die Rams nun schon einen Überraschungssieg beim Meister erkämpft. Mit nur zehn Feldspielern bot die Mannschaft um Coach Gundlach und Goalie Marius Zimmermann an diesem Sonntag eine eindrucksvolle Leistung.

Im ausgeglichenen ersten Abschnitt gingen die Kölner zunächst in einer Überzahlsituation in Führung. Ein Fernschuss gegen den Innenpfosten trudelte vorbei an Zimmermann ins Netz. Der Ausgleich aber ließ nicht lange auf sich warten, denn direkt die nächste Formation erzielte den ersten Treffer der Rams. Nach organisiertem Spielaufbau passte Marco Esser auf den im vollen Lauf davon eilenden Arno Meiswinkel, der über die rechte Seite zum Kölner Tor zog. Mit einem gekonnten Schlenzer in die lange Ecke markierte Meiswinkel 60 Sekunden nach dem Gegentor den Ausgleich.

In den zweiten 20 Minuten bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild. Die kompakt agierenden Düsseldorfer bereiteten dem Spielaufbau des Meisters arge Probleme, so dass es häufig nur durch Fernschüsse gefährlich wurde. Dabei erwies sich der seit Wochen in Topform spielende Marius Zimmermann als starker Rückhalt. Zudem konnten die Rams auch einiges nach vorne bewegen, denn nicht nur die Kölner hatten Chancen zur Führung. Nach gespielten 35 Minuten stach eine Düsseldorfer Überzahl in Person von Oliver Markmann zu. Markmann konnte einen Schuss von Raphael Scheu, der von der Wand abprallte und wieder vors Tor sprang, aufnehmen und zur Führung einnetzen.

Die große Frage der letzten 20 Minuten war, ob der dezimiere Kader der Rams dem Druck standhalten kann, denn das Düsseldorfer Team hatte schon zwei Spiele in den Knochen. Es sollte gelingen. Alle Akteure bewiesen eine große kämpferische Leistung. Spieler wie Sebastian Kühn und Kapitän Marco Esser warfen sich in Kölner Schüsse, die klare Tore hätten werden können. Trotz der Gegenwehr gelang den Hausherren fünf Minuten vor Schluss der Ausgleich, aber weiterhin keine Anzeichen von Nervosität oder Aufgabe auf Seiten der Gäste. Im Gegenteil, die Rams spielten frech nach vorne und wurden belohnt. Durch einen Ballverlust der Kölner machten sich Raphael Scheu und Mathieu van Hout auf zum Siegtreffer. Zwei gegen eins Situation, Pass Scheu, Direktabnahme von van Hout und der Siegtreffer war gefallen.

Bereits am Tag zuvor mussten die Düsseldorfer ran und gewannen dabei gegen die Dragons Heilbronn mit 9:2 (2:1, 2:1, 5:0). Die Tore dabei erzielten Raphael Scheu (4), Jerome Bonin (3), Oliver Markmann und Björn Diekelmann.

Klassenunterschied war zu sehen
18:5-Kantersieg der Crash Eagles Kaarst in Düsseldorf

​Es war kein Spiel auf Augenhöhe gegen indisponierte Düsseldorfer Rams. Trotz der fehlenden Dominik Boschewski, Tim Dohmen und Tobias Wolff war beim 18:5-Sieg der Cr...

Skating Bears besiegen die Commanders Velbert
Deutliche Angelegenheit für den Crefelder SC

​Die Skating Bears gewinnen in der Skaterhockey-Bundesliga souverän gegen die Commanders Velbert: Der Crefelder SC setzte sich mit 11:2 (3:0, 6:1, 2:1) durch. ...

Spiel gegen die Commanders Velbert
Heimpremiere der Skating Bears am Sonntag

Am Sonntag um 19 Uhr feiern die Skating Bears ihre Saison-Heimpremiere in der Horkesgath-Arena: Der Crefelder SC trifft in der Skaterhockey-Bundesliga auf die Comman...

Dinos treffen aufeinander
Derbytime! Crash Eagles Kaarst zu Gast in Düsseldorf

​Das Duell zwischen den Crash Eagles Kaarst und den Düsseldorf Rams ist ein Klassiker im Skaterhockey, denn schon seit den achtziger Jahren sorgt das Duell der beide...

Klarem 18:4 bei Rhein-Main Patriots folgt 9:7-Arbeitssieg gegen Freiburg
Sechs-Punkte-Wochenende für IHC Atting

​Der IHC Atting hat einen perfekten Start in die Saison 2019 der 2. Skaterhockey-Bundesliga hingelegt. Die Wölfe holten aus den beiden ersten Spielen sofort die voll...