Das Team mit den zwei Gesichtern

Kinderknecht-Festspiele in der JahnhalleKinderknecht-Festspiele in der Jahnhalle
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Breisgau Beasts gewinnen gegen die Uedesheim Chiefs mit 6:3 (2:0, 2:2, 2:1) und schaffen damit einen Befreiungsschlag in der Tabelle der 1. Skaterhockey-Bundesliga Süd.

Unter der Woche hatte Michael Sedlak das Training übernommen, während Ulf Schlüter sich wieder mehr ins zweite Glied zurückzog und sich nun wieder vornehmlich um die Torhüter kümmert. Die Trainer griffen auch gleich durch, ließen mit Stehle, Godenschwegen und Gerig gleich drei Stammspieler draußen, zudem fehlte Ketter kurzfristig. So kamen im dritten Block die jungen Dischinger, Schultis und Schlüter zum Einsatz, die ihre Aufgabe an der Seite von Kapitän Geldreich mehr als bravourös erledigten. Eine weitere Neuerung stellten die Sturmformationen dar, so bildeten Kunz und Mathis sowie Kinderknecht und Mauderer die beiden ersten Angriffe.

In der zehnten Minute war der Bann aber gebrochen, Müller machte das Spiel schnell, Patschull zu Robert, der bediente Kinderknecht, der wiederum Derigs keine Chance ließ, 1:0. Die Hausherren waren nun am Drücker erspielten sich einiges Übergewicht und konnten während einer angezeigten Strafe durch Mauderer auf 2:0 erhöhen (15.).

Zu Beginn des zweiten Abschnitts hielt dann wieder etwas der Schlendrian Einzug, was die Gäste auch prompt bestraften, Komor nutzte den Verkehr vor dem Tor der Beasts und zog einfach mal ab, die Chiefs waren wieder im Spiel (26.). Nur drei Zeigerumdrehungen später waren die Beasts völlig aus der Ordnung geraten, der völlig alleine gelassene Mörsch bedankte sich artig mit dem Ausgleich. Doch bei den Beasts kam anders als in den vergangenen Partien keine Hektik auf. Besonders Patschull, der wieder als Verteidiger agierte, nahm immer geschickt Fahrt aus der Partie um dann im rechten Moment die Angriffe einzuleiten. So auch beim 3:2 in der 32. Minute als Kinderknecht eine schöne Kombination über Mauderer abschloss. Mathis erhöhte auf 4:2 (35.).

Die Entscheidung fiel in der 48. Minute, als Mathis im Powerplay ein Zuspiel von Bianchi verwerten konnte. Nach 50 Minuten zeigte Kinderknecht seine Klasse, schnappte sich in der Mitte den Ball, ließ unnachahmlich drei Chiefs stehen und verlud Derigs mustergültig. Die wichtigen zwei Punkte waren damit eingetütet, der Treffer zum 3:6 aus Uedesheimer Sicht durch Meschke (59.) hatte da nur noch statistischen Wert.

Vorbereitungsturnier
Crash Eagles Kaarst landen auf dem dritten Rang in Köln

​Ein 6:5-Sieg nach Penaltyschießen gegen den Crefelder SC beschert den Crash Eagles Kaarst den Bronze-Rang beim Turnier der HC Köln-West Rheinos. ...

Personalplanung bei den Rhein-Main Patriots
Mit Marco Forster kommt ein weiterer Torgarant zurück

​Marco Forster wechselt von den Kassel Wizards nach drei Jahren wieder zurück zur alten Wirkungsstätte und spielt künftig für den Skaterhockey-Zweitligisten Rhein-Ma...

Fünf Teams treffen sich zur Standortbestimmung
Crash Eagles Kaarst reisen zum Vorbereitungsturnier nach Köln

​Wo am 16. Dezember 2018 die Saison 2018 mit dem Meistertitel endete, beginnt die neue Spielzeit 2019 für die Crash Eagles Kaarst: In der Sportanlage in Köln-Bocklem...

Der Meister legt wieder los
Crash Eagles Kaarst starten in die Vorbereitung

​Mit neuem Trainerteam und einem Neuzugang beginnt für den Deutschen Skaterhockey-Meister Crash Eagles Kaarst die Vorbereitung auf die neue Bundesliga-Spielzeit. ...

Viel Erfahrung für die Rhein-Main Patriots
Patric Pfannmüller steht vor seinem Comeback

​Patric Pfannmüller wird für die Jubiläumssaison noch einmal das Patriots-Trikot tragen. Nachdem er in der vergangenen Saison bereits im Ligabetrieb der Skaterhockey...