Danny Sellmann mit Shutout in BerlinPanther gewinnen mit 9:0

Danny Sellmann mit Shutout in BerlinDanny Sellmann mit Shutout in Berlin
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit 9:0 haben die Bissendorfer Panther in der 1. Skaterhockey-Bundesliga bei den Berlin Buffalos gewonnen und nach der 3:11-Niederlage in Iserlohn ein echtes Lebenszeichen abgegeben. Insbesondere die Defensive der Panther und ein überragender Danny Sellmann im Tor der Niedersachsen machten den Sieg perfekt.

Die Panther waren gewarnt: Nach der eher schwachen Leistung in Iserlohn mussten die Panther nun endlich einmal wieder punkten, um Anschluss an die Play-off-Plätze zu halten. Die Berlin Buffalos, bis dato auf einem der Abstiegsplätze, waren  somit für Panther-Trainer Darian Abstoss ein echter Gradmesser.

Es dauerte nur 38 Sekunden, ehe die Panther den ersten Treffer durch Marvin Freitag bejubeln konnten. Der Treffer gab dem Abstoß Team Sicherheit und so drückten die Panther weiter auf das Berliner Gehäuse. In der dritten Minute tankte sich dann Felix Gollasch durch die Berliner Defensive und erhöhte auf 2:0. Die Panther dominierten die erste Hälfte des Auftaktdrittels – allerdings ließen sie die Zügel danach etwas schleifen und der glänzend aufgelegte Bissendorfer Schlussmann Danny Sellman  sorgte ein ums andere Mal für Verzweiflung in den Reihen der Büffel.

Die Entscheidung fiel zur Hälfte der Partie. Die Raubkatzen aus der Wedemark zogen in einer ansonsten sehr fairen Partie in Summe drei Strafen hintereinander und mussten so geschlagene sechs Minuten in Unterzahl überstehen: Aufopferungsvoll warfen sich die Defensivspezialisten der Norddeutschen in  jeden Schuss und konnten in Zusammenarbeit mit ihrem überragenden Schlussmann alle Situationen entschärfen. Aber auch danach machten die Hauptstädter mächtig Druck – der Anschlusstreffer lag in der Luft und die rund 100 Berliner Zuschauer in der nur mäßig besuchten Halle peitschten ihre Büffel nach vorn. Allerdings war es dann Panther Patrick Baude, der einen Konter mit einem seiner gefürchteten Schlagschüsse zum 3:0 abschloss. Bissendorfs Nationalspieler Sebastian Miller erhöhte noch auf 4:0. Das sich direkt anschließende 5 :0 wurde auf seinen der Panther dann besonders euphorisch gefeiert: Nachwuchsspieler Timo Gollasch erzielte  nach starker Vorarbeit von Marc Wedemeyer das erste Tor für die dritte Reihe der Raubkatzen in dieser Saison.

Das Spiel war nach dem zweiten Drittel somit entschieden. Die Berliner wollten allerdings noch unbedingt ein Tor erzielen und lösten damit immer mehr ihre Defensive auf. Das nutzen die Panther für vier weitere Treffer im Schlussabschnitt. Für die Panther trafen im Schlussabschnitt Felix Gollasch (2), Lars Barlsen und Markus Köppl.

Am kommenden Wochenende kommt es zu einem Doppelspieltag in der Wedemarksporthalle: der ewige Rivale, die Duisburg Ducks, und die Assenheim Patriots kommen in die Wedemark und die Panther hoffen neben umfangreicher Unterstützung auf weitere Siege.