CSC unterliegt zum Auftakt

CSC unterliegt zum AuftaktCSC unterliegt zum Auftakt
Lesedauer: ca. 1 Minute

In der zweiten Minute musste Krefelds Keeper Steffen Müller bereits hinter sich greifen, nachdem die Bears den Ball nicht aus der Verteidigungszone bringen konnten. Aber bereits in der vierten Minute konnten die Bears durch David Winkels ausgleichen. Nach einer starken Leistung beider Teams in einem intensiven ersten Drittel ging es im zweiten Drittel gleich ebenso schwungvoll weiter. Krefeld erspielte sich leichte Vorteile konnten die Chancen aber nicht nutzen. So konnte Lüdenscheid in der 28. Minute erneut, aber überraschend, in Führung gehen. Den Ausgleich erzielte Dennis Kobe in der 32. Minute nach starkem Pass von Nils Giesen, doch im Gegenzug gingen die Sauerländer wieder in Führung. Krefeld griff den ballführenden Highlander nicht an, der ungehindert einschießen konnte. Kurz darauf ein Blitzüberzahlspiel der Skating Bears, ein kurzer schneller Aufbau, ein genialer Pass von Nils Giesen auf Andre Kammen, der den Gäste Goalie geschickt überlupft. Doch Lüdenscheid war nie um eine Antwort verlegen. Eine Dublette des 2:3 führte zum 3:4. Krefeld wurde offensiver und offener und wurde mit dem 3:5 vor der zweiten Pause bestraft. Nun mussten Motivationskünste der Trainer Holthausen und Brandon Bernhardt her, um das Team wieder aufzubauen. Dies schien Wirkung zu zeigen. Die Bären kamen erneut mit viel Schwung aus der Kabine, zeigten viel Offensivdrang mussten aber bis zur 53. Minute warten, ehe Dennis Holthausen einen Freistoß direkt verwandeln konnte. Andre Kammen hatte den Gäste Goalie geschickt irritiert. Krefeld ackerte weiter musste aber 90 Sekunden vor Schluss das 4:6 einstecken.