CSC siegt klar in VelbertErfolgreicher Play-off-Auftakt

CSC siegt klar in VelbertCSC siegt klar in Velbert
Lesedauer: ca. 1 Minute

Einen deutlichen 14:4-Sieg bei den Commanders Velbert verbuchte der Crefelder SC zum Auftakt ins Play-off-Viertelfinale der 2. Skaterhockey-Bundesliga. Dass die Bears der 2. Bundesliga den Rücken kehren wollten, zeigten sie von Beginn an in Velbert und legten gegen die offensivstarken Gastgeber selber los wie die Feuerwehr. Bereits in der vierten Minute gingen die Bears durch Max Hahn in Führung, die Daniel Schopp in der achten Minute auf 2:0 erhöhte. Wieder vier Minuten später legte Max Hahn auf Jannik Kleindienst auf, der zum 3:0 vollstreckte. Und es ging munter weiter. Ein Doppelschlag in der 16. und 17. Minute von Jannik Kleindienst, der jeweils von Max Zillen bedient wurde, brachte das 4:0 und 5:0.

Auch im zweiten Drittel ließen die Skating Bears nicht nach, machten weiter Druck. Eine Vorlage von Max Hahn nutzte Jannik Jost zum 6:0 in der 25. Minute. In der 28. Minute legte Nico Böckels auf Michael Reinberg, der zum 7:0 versenkte. Die Bears nahmen ein wenig das Tempo raus. Die Commanders kamen etwas besser ins Spiel und verkürzten in 35. Minute auf 7:1. Doch die Bears stellten nur zwei Minuten später den alten Abstand wieder her. Daniel Schopp verwertete eine Vorlage von Sebastian Müller zum 8:1-Pausenstand.

Nach der Pause ging es wieder recht flott. Wasja Steinborn passte auf Dustin Diem, der das 9:1 erzielte. Die Commanders antworteten in der 45. Und 47. Minute mit Treffern von erneut Dominic Doden und Alexander Brinkmann zum 9:3. Die Bears zeigten sich wenig beeindruckt und erhöhten durch Max Zillen auf Zuspiel von Jannik Jost auf 10:3. Ein Dreierpack in der 56. und 57. Minute machte alles klar. Zunächst versenkte Jannik Jost einen Pass von Jannik Kleindienst zum 11:3, ehe Sebastian Sdun zweimal auf Andre Kammen spielte, der auf 13:3 erhöhte. Die Gastgeber betrieben dann mit dem 13:4 noch einmal Ergebniskosmetik. Alles in allem ein völlig verdienter Sieg für die Skating Bears und die 1:0 Führung im Play-off-Viertelfinale.