CSC holt wichtigen Punkt

Mit Vollgas in die PauseMit Vollgas in die Pause
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Skating Bears des Crefelder SC holten mit einem 8:8 (4:2, 1:3, 3:3) einen wichtigen Punkt bei den Highlanders Lüdenscheid in der Skaterhockey-Bundesliga.

Die Bears verschliefen fast das komplette erste Drittel. Bereits nach zwölf Minuten lag die Mannschaft mit 0:4 hinten. Die Zuordnung stimmte hinten und vorne nicht und somit hatten die Hausherren leichtes Spiel. Dann der Wachrüttler. Carsten Reimann bekam in einem Zweikampf hinterm Tor einen Schläger ins Gesicht. Er musste später im Krankenhaus behandelt werden. Von nun an da waren die Bears hellwach. Zwei Minuten vor Drittelende verkürzten Dennis Keller und Dario Schmitz auf 2:4.

Das zweite Drittel war das Drittel der Krefelder. Zwei Minuten waren gespielt, da verkürzte Jens Meinhardt auf 3:4 – alles wieder offen. Aber nur 3 Minuten später stellten die Highlander den Zwei-Tore-Abstand wieder her. Die Bears zeigten aber wie so oft dieser Saison, dass sie ein Spiel drehen können. Eine Powerplaysituation konnte Dario Schmitz nutzen und auf 4:5 verkürzen. Kurz vor Ende des zweiten Spielabschnittes eine strittige Situation vor dem Tor der Highlander. Die Schiedsrichter entschieden auf Penalty. Der Kapitän, Harald Holthausen, übernahm die Verantwortung und konnte den 5:5-Ausgleich erzielen.

Trainer Fabian Peelen musste neben Carsten Reimann im letzten Drittel auf zwei weitere Akteure verletzungsbedingt verzichten. Doch der „Rest“ machte seine Sache gut. Es war keine Minute im letzten Drittel gespielt, da erzielte Harald Holthausen die erste Führung an diesem Abend – 6:5. Doch die Freude hielt keine Minute ehe die Highlander den 6:6-Ausgleich erzielen konnten. Das gleiche Spiel keine Minute später. Dennis Keller konnte mit seinem zweiten Tor an diesem Abend die 7:6-Führung markieren, doch wieder beinahe im Gegenzug fiel der 7:7-Ausgleich. Eine erneute Überzahl konnte wieder Dario Schmitz zur 8:7-Führung nutzen. Jetzt hieß es nur die letzten eineinhalb Minuten unbeschadet überstehen, doch die Highlander markierten kurz vor Schluss noch den 8:8-Endstand erzielen.