CSC holt die ersten Punkte

Mit Vollgas in die PauseMit Vollgas in die Pause
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Skating Bears melden sich zurück. Mit einem 9:2 (4:0, 2:1, 3:1)-Sieg gegen die Salt City Boars Lüneburg fuhr der Crefelder SC die ersten Punkte in der Skaterhockey-Bundesliga ein.

Es war schon ein richtungsweisendes. Denn nach drei Niederlagen in den ersten drei Spielen standen die Krefelder mit dem Rücken zur Wand. Die Keiler aus dem Norden mussten am Vortag eine 7:9-Niederlage gegen den aktuellen Ligaprimus, die Mambas Menden, einstecken. Doch das erzeugte Respekt bei den Bears, da man seinerseits ja mit 1:15 im Saarland sprichwörtlich unterging. Doch dieser Respekt sollte die richtigen Einstellung an den Tag bringen.

Die Bears spielten von Beginn an konzentriert und nicht überhastet. Im Tor schenkte Georg Haas erneut Steffen Müller das Vertrauen. Das Team war bis auf die Langzeitverletzten und gesperrten Spieler komplett. Und wie gegen Essen konnte man in Führung gehen. Das 1:0 durch Sebastian Sdun in der vierten Minute. Die Bears hatten das Spiel im Griff. Mit eine schönen Kombination konnte Andre Huebscher aus Vorlage von Wasja Steinborn das 2:0 markieren. Kurz darauf war es wieder Sebastian Sdun, nach kämpferischer Leistung von Jens Meinhardt, zum 3:0 einnetzte. Schlusspunkt im ersten Drittel setze dann Michael Reinberg mit einem gezielten Schlenzer in den linken Winkel.

Im zweiten Drittel sollte es so weiter gehen. Und es dauerte nur 13 Sekunden, ehe es erneut im Tor der Boars klingelte. Jens Meinhardt gab einen schon verlorenen Bully nicht auf, umkurvte das Tor und versenkte die Kugel. Die Bears spielten weiter gut nach vorne und zeigten keine großen Unsicherheiten wie in den vergangenen Spielen. Auch wenn es den Gästen mal gelang vors Tor der Hausherren zu kommen, war Steffen Müller zur Stelle. Das halbe Dutzend machte dann Wasja Steinborn komplett. Danach gab es eine doch kleine Unaufmerksamkeit der Hintermannschaft der Bears und so konnten die Gäste auf 6:1 verkürzen. Das war dann auch der zweiten Zwischenstand.

Schon zum Ende des zweiten Spielabschnittes wurde das Spiel ruppiger. Das sollte in der 52. Minute seinen Höhepunkt finden. Nachdem ein Spieler der Bears ins Tor der Keiler gecheckt wurde, entstand ein Handgemenge. Ergebnis war eine fünfminütige Strafe für den Goalie der Gäste. Dazu gab es noch je eine rote Karte für den CSC und die Boars. Weiter ging es mit 3 gegen 2. Und hier machten die Bears dann den Deckel drauf. Mit einem weitern herrlichen Schlagschuss erhöhte Michael Reinberg auf 7:1. Kurz darauf machte Wasja Steinborn mit spitzfindiger Technik das 8:1. Fünf Minuten vor Schluss markierte Dennis Keller den Schlusspunkt. Jedenfalls für die Bears, denn die Gäste konnten noch auf 9:2 verkürzen.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv