Crefelder SC setzt sich zum Serienauftakt gegen die Duisburg Ducks durchStarkes Spiel beider Teams

Crefeld scCrefeld sc
Lesedauer: ca. 1 Minute

Wie im vergangenen Jahr starten die Skating Bears gegen die Duisburg Ducks in die Play-offs. Im vergangenen Jahr war nach der ersten Runde für die Bears bereits Schluss. Die Bears sind also gewarnt, denn gegen die Ducks haben sie sich fast immer schwer getan.

Die Bears gingen sehr druckvoll und körperbeton in die Partie und erspielten sich schnell ein paar kleinere Torchancen. Doch den ersten Treffer machten die Ducks mit ihrem zweiten Torschuss im Nachschuss durch Lennart Pakmor in der fünften Minute. Viel Platz war dann in der neunten Minute, als zwei Krefelder und ein Duisburger in der Kühlbox saßen. Es tat sich aber nichts. Es dauerte bis zur 14. Minute ehe Jannik Kleindienst einen platzierten Schuss halbhoch im Netz versenkte. Im Gegenzug trafen die Ducks zur erneuten Führung durch Paul Fiedler. Andre Petry versenkte eine Minute später ein Solo zum 1:3. In Überzahl war es Sebastian Müller, der den Anschlusstreffer zum 2:3 markierte. Kurz darauf erneut Überzahl für die Bears, diesmal war es Nick Rabe selbst, der nach zwei Assist zum 3:3 traf.

Die Ducks gingen mit Überzahl ins zweite Drittel, nutzten diese aber nicht. Mit dem nächsten Angriff versenkte Nick Rabe einen Abpraller zur ersten Führung für die Bears zum 4:3. Keine Minute später ging Pascal Mackenstein alleine aufs Duisburger Tor zu versetzte den Goalie und versenkte zum 5:3. Eine Überzahlsituation konnte Duisburg erneut nicht nutzen. Bei der nächsten traf Philipp Grühn dann zum 5:4 in der 31. Minute. Bei der nächsten traf Sebastian Schröder zum 5:5. Bei einer Krefelder Überzahl traf Max Zillen bereits nach neun Sekunden durch Max Zillen zum 6:5. Mit dem nächsten angriff traf dann Jannik Kleindienst zum 7:5. In der letzten Minute vor der zweiten Pause stocherte Fabian Zillen den Abpraller von Niklas Kleindienst über die Linie, 8:5.

Die Bears kamen mit viel Schwung aus der Pause und legten gleich durch das 9:5 von Jannik Kleindienst nach 50 Sekunden nach. Duisburg wechselte den Goalie. Für Jakob Theis kam Felix Siry. Mit einem Fußtor verkürzten die Ducks in der 45. Minute zum 9:6. Die Bears spielten aber cool und clever weiter und trafen keine Minute später erneut durch Nick Rabe zum 10:6. Niklas Kleinsdienst versenkte in der 49. Minute ein Solo zum 11:6.