Crefelder SC setzt sich personell geschwächt durch7:4 gegen Iserlohn

Crefeld scCrefeld sc
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Samstagabend empfingen personell geschwächte Skating Bears noch dünn besetztere Samurai Iserlohn. Die Skating Bears starteten gut in die Partie und führten früh mit 2:0 ehe die Gäste vor der Pause auf 2:1 verkürzten. Der zweite Abschnitt begann und endete besser für die Samurai. Nach 40 Minuten stand es 3:4 aus Sicht der Krefelder. Im letzten Drittel machten nutzten die Hausherren dann die numerische Unterlegenheit der Iserlohner aus und konnten durch ein 4:0 im dritten Drittel den 7:4-Heimsieg besiegeln.

 Entsprechend zum Spielverlauf ordnete auch Trainer Fabian Peelen die Leistung der eigenen Mannschaft ein: „Wir konnten unsere Leistung während des Spielverlaufs stetig steigern. Iserlohn ging zum Ende die Kraft aus, was bei acht Feldspielern nicht verwunderlich ist. Grade deswegen Hut ab vor ihrer Leistung.“ Mit Blick auf die eigenen Chance fügt er hinzu: „Wir müssen aus unseren Chancen einfach mehr machen und unsere Gegner nicht so oft zu Kontern einladen.“

Tore für Krefeld: D. Diem (2), T. Klein, J. Kleindienst, N. Kleindienst, M. Zillen.