Crefelder SC besiegt Velbert und KölnHundertprozentige Ausbeute am langen Wochenende

Crefeld scCrefeld sc
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Wie schon beim Spiel in Lüdenscheid kamen die Skating Bears in Velbert schleppend ins Spiel und lagen bereits 0:2 zurück. Wie schon in Lüdenscheid leitete Fabian Zillen die Aufholjagd ein. Zur Pause stand es dennoch 2:3. Im zweiten Drittel drehten die Bears dann auf und drehten das Spiel bis zur zweiten Pause auf 7:5. Sein erstes Tor für das Bundesliga-Team erzielte Vinzent Robach aus dem Juniorenteam der Skating Bears zum zwischenzeitlichen 4:4. Auch im letzten Drittel blieb es spannend. Die Bears konnten sich nie entscheidend absetzen, hatten aber immer die passende Antwort auf die Anschlusstreffer der Commanders. So ging letztlich der 10:8-Sieg in Ordnung bei dem Nick Rabe, Marco Hellwig und Pascal Mackenstein jeweils einen Doppelpack schnürten.

Am Sonntagabend hatten die Skating Bears die Köln Rheinos zum Spitzenspiel des Dritten gegen den punktgleichen Vierten geladen. Die Skating Bears gingen voll konzentriert in die Partie, standen hinten gut und waren nach vorne gefährlich und gingen mit einem Doppelpack in der neunten und zehnten Minute durch Jannik Kleindienst und Marco Hellwig mit 2:0 in Führung, die Sebastian Schmidt und erneut Jannik Kleindienst in der 13. und 14. Minute mit einem weiteren Doppelschlag zur 4:0 Pausenführung. Unnötige Strafzeiten brachten den Spielfluss der Skating Bears im zweiten Drittel etwas ins Stocken, so dass es nach zwei Dritteln 6:2 stand. Im letzten Spielabschnitt zogen die Bears das Tempo wieder etwas an und bauten die Führung aus. Besonders sehenswert war der Treffer zum 8:2. Ein hoher Pass von Maximilian Bleyer konnte vom allein auf das Kölner Tor zu laufenden Marco Hellwig aufgenommen werden, der den Kölner Goalie mit einem Lupfer an die Unterkante der Latte überwinden konnten. Köln verkürzte in der 51. Minute noch auf 9:2, Jannik Kleindienst machte zwei Minuten später mit seinem vierten Treffer den Sack zu. Marco Hellwig schnürte erneut einen Doppelpack, Pascal Mackenstein erzielte seinen 25. Saisontreffer.

CSC-Trainer Fabian Peelen sagte: „Am Samstag haben wir wieder ein Drittel gebraucht, um ins Spiel zu finden. Durch eine gute Moral und hohen Einsatz konnten wir das Spiel für uns entscheiden. Wir hatten ein Chancenplus, konnten uns aber nicht deutlich absetzen. Der Sieg geht so in Ordnung. - Am Sonntag haben uns lediglich die vielen unnötigen Strafzeiten aus dem Rhythmus gebracht. Ansonsten war es eine taktisch und kämpferisch gute Leistung. Besonders hervorzuheben ist unser Torwart René Hippler. Drei Spiele in vier Tagen und neun Punkte. Wir sind stolz auf die Jungs. So kann es gerne weitergehen.“


📺 Deinen Lieblingssport ohne Abo streamen 👍 Eishockey, Football, Handball, Volleyball und 70 weitere Sportarten auf Sportdeutschland.TV