Crash Eagles unterliegen Essen nach hartem Kampf mit 5:7Erstes Play-off-Finalspiel

Lesedauer: ca. 1 Minute

Kaarst hatte den besseren Start in die Partie und ging nach 57 Sekunden in Führung. Felix Wuschech hatte seinen Teamkameraden Moritz Otten auf die Reise geschickt und der Stürmer traf zum 1:0 für Kaarst. Essen war leicht irritiert und versuchte nun, mit der Brechstange das von Richard Steffen gehütete Kaarster Tor zu bedrängen. Steffen hielt seinen Kasten allerdings sauber und so ging man mit der knappen Führung in die erste Pause.

Nach dem Bully des zweiten Drittels dauerte es erneut nur wenige Sekunden und die Kaarster Fans konnten jubeln. Tim Dohmen bediente Thimo Dietrich und der Goalgetter netzte zum 2:0 ein. Essen nun mit wütenden Angriffen und Florian Breves gelang in der 22. Minute der Anschlusstreffer. Essen wollte dann den Ausgleich und ließ sich auskontern. Thimo Dietrich war erneut zur Stelle und sorgte für das 3:1 (23.). Als dann in der 33. Minute der Essener Kapitän Lars Wegener für zwei Minuten auf die Strafbank musste, schlug Dietrich ein drittes Mal zu. Moritz Otten spielte einen perfekten Pass und Thimo Dietrich erhöhte auf 4:1. Das war auch der Stand nach 40 Minuten.

Das letzte Drittel begann Kaarst in Unterzahl und kassierte hier den zweiten Treffer durch den Essener Hüsken (41.). Daniel Breves gelang dann in der 45. Minute der Anschluss und Kaarst verlor kurz die Orientierung. Eine Auszeit sorgte für Ruhe und eine Kaarster Überzahl für den fünften Treffer der Adler. Moritz Otten traf zum 5:3 nach Pass von Tim Dohmen. Essen setzte nun alles auf eine Karte und spielte mit drei offensiven Kräften. Christian Nieberle erzielte das 4:5 und Jan-Niklas Pietsch den Ausgleich. „Das war eine spielentscheidende Phase. Wir hatten mehrfach das sechste Tor auf dem Schläger. Leider hatten wir da etwas Pech“, so der Kaarster Trainer Otten.

Essen konnte dann in Überzahl das siegbringende Tor erzielen. Schneider traf zur ersten Essener Führung (56.). Pietsch konnte dann noch das 7:5 markieren, als Kaarst zu weit aufgerückt war (57.). Insgesamt ein Spiel, das einem Finale würdig war. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Nach Spielende gab es noch Diskussionsbedarf an dessen Ende der Essener Nieberle und Tim Dohmen eine Spieldauerstrafe erhielten. Beide sind damit ein Spiel gesperrt.

Am Sonntag, 11. Dezember, kommt es nun zum Rückspiel. Dann wollen die Kaarster in eigener Halle einen Sieg erringen und so das dritte Spiel erzwingen.