Crash Eagles Kaarst werden erneut Deutscher Meister9:6 im dritten Finalspiel gegen den HC Köln-West

Deutscher Meister 2018: Die Crash Eagles Kaarst gewinnen den Skaterhockey-Titel nach 1997, 1998 und 2017 zum vierten Mal. (Foto: Crash Eagles Kaarst)Deutscher Meister 2018: Die Crash Eagles Kaarst gewinnen den Skaterhockey-Titel nach 1997, 1998 und 2017 zum vierten Mal. (Foto: Crash Eagles Kaarst)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Es war ein verdienter Erfolg der Kaarster, die erneut einen klaren Rückstand aufholten und so den Siegerpokal mit nach Hause nehmen durften.

Der Start war alles andere als angenehm für den Meister, denn bereits nach 28 Sekunden traf Robin Weisheit zur Kölner Führung und nur zwei Minuten später war er erneut zur Stelle und traf zum 2:0 für Köln. Einmal in Fahrt legte Robin Weisheit nach und vollendete seinen Hattrick zum 3:0 nach fünf Minuten. Ein mehr als bitterer Beginn für Kaarst. Daran änderte auch der Treffer zum 1:3 durch Thimo Dietrich (10.) nichts, denn Michael Kemmerling stellte mit dem 4:1 (12.) den alten Abstand wieder her. Kaarst kam dann besser ins Spiel, konnte aber die Möglichkeiten nicht nutzen.

Im zweiten Drittel stellten sich die Adler besser auf das Kölner Spiel ein und agierten auch mit zwei Blöcken. Köln wurde in die Defensive gedrängt und Kaarst erspielte sich Chancen im Minutentakt. Moritz Otten traf nach Vorlage von Lennart Otten zum 2:4 (25.) und Tim Dohmen nutzte eine Vorarbeit von Thimo Dietrich zum 3:4-Anschlusstreffer (31.). Dietrich gelang dann der 4:4-Ausgleich, diesmal von Tim Dohmen bedient und Moritz Otten brachte Kaarst erstmals in Führung (38.).

Im letzten Drittel war es dann wieder Thimo Dietrich, der sich auf dem Spielbericht verewigte. Er traf in der 43. Minute zum 6:4. Nicola Krause konnte dann für die Rheinos verkürzen (45.), ehe Dietrich erneut zuschlug. Christian von Berg hatte prächtig vorbereitet und der Kaarster Topscorer traf zum 7:5 (48.). Köln ließ nicht locker und Michael Kemmerling gelang der 6:7-Anschluss, den erneut der überragende Thimo Dietrich mit dem 8:6 beantwortete (59.). Moritz Otten setzte dann mit dem 9:6 (60.) ins verwaiste Kölner Tor den Schlusspunkt unter dem großen Jubel der mitgereisten Fans. Erneut haben die Crash Eagles einen hohen Rückstand aufgeholt, Moral gezeigt und damit bewiesen, dass der Meistertitel verdientermaßen in Kaarst bleibt. Die Titelverteidigung war sowohl in der Saison, als auch in den Play-offs ein hartes Stück Arbeit.

Jetzt geht das Team in den „Winterschlaf“, ehe man dann Mitte Januar mit der Saisonvorbereitung startet. Dann auch mit neuem Trainerteam. Volker Evertz, Bastian Dietrich und Markus Petau werden das Team dann leiten und Georg Otten wechselt in den Nachwuchsbereich.

Wechsel von Essen nach Assenheim
Jan Barta kehrt zu den Rhein-Main Patriots zurück

​Jan Barta wechselt von den Rockets Essen aus der 1. Skaterhockey-Bundesliga zur Saison 2019 zu den Rhein-Main Patriots nach Assenheim. ...

8:3-Sieg im Finale gegen die Bissendorf Panther
Junioren der Crash Eagles zum sechsten Mal in Folge Deutscher Meister

​Zum sechsten Mal in Folge sind die Skaterhockey-Junioren der Crash Eagles Kaarst Deutscher Meister. Ein klarer und verdienter 8:3-Erfolg gegen die Bissendorfer Pant...

Endgültige Entscheidung naht
Crash Eagles reisen zum entscheidenden Finalspiel nach Köln

​Gelingt den Crash Eagles Kaarst die Titelverteidigung in der Skaterhockey-Bundesliga oder werden die Rheinos vom HC Köln-West aus der Domstadt Deutscher Meister 201...

10:5-Erfolg gegen den HC Köln-West
Crash Eagles Kaarst erzwingen drittes Finalspiel

​Die Crash Eagles Kaarst besiegen den HC Köln-West in der Play-off-Finalserie der Skaterhockey-Bundesliga mit 10:5 (1:1, 7:1, 2:3) und erzwingen drittes und entschei...