Crash Eagles Kaarst verlieren zum Auftakt 6:9 gegen die Duisburg Ducks

Die Adler unterlagen den Duisburg Ducks. (Foto: Crash Eagles Kaarst)Die Adler unterlagen den Duisburg Ducks. (Foto: Crash Eagles Kaarst)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Beide Teams mussten auf einige Leistungsträger verzichten und so war anfangs eher vorsichtiges Abtasten angesagt. Die erste Überzahlsituation für die Gäste brachte dann den ersten Treffer. Henrik Müller konnte völlig freistehend zum 0:1 vollenden (8.). Kaarst war allerdings nur wenig geschockt und Jan Wrede erzielte dann in Kaarster Überzahl das 1:1 (11.). Was sich allerdings dann in den nächsten sieben Minuten abspielte war aus Kaarster Sicht absolut ernüchternd. Etliche individuelle Fehler, schwaches Zweikampfverhalten und ein Gegentor in eigener Überzahl stellten das Ergebnis auf 1:5. Henrik Müller, Elias Nachtwey und zweimal Andre Petry sorgten für gute Laune im Lager der Ducks.

Nach dem Wechsel hofften die Kaarster Fans unter den 250 Besuchern auf eine Wende, wurden jedoch nach 18 Sekunden auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Ein erneuter Fehler in der Defensive und Nico Schlie stellte auf 1:6. Tim Dohmen brachte dann Kaarst wieder auf die Anzeigetafel (24.) und auch wieder etwas Zuversicht in die Kaarster Reihen. Eine Umstellung der Blöcke zeigte Wirkung, denn Kaarst war nun spielbestimmend. Leider fehlte die Konsequenz im Abschluss und so war es ein erneuter Stellungsfehler in der Defensive den Elias Nachtwey zum 2:7 nutzte (35.). Der agile Tim Dohmen konnte dann seinen zweiten Treffer markieren (39.) und so ging man mit einem 3:7-Zwischenstand erneut in die Kabine.

Im letzten Drittel versuchten die Eagles, den Bock umzustoßen, und tatsächlich konnten Anthony Riller (50.) und Thimo Dietrich (53.) auf 5:7 verkürzen. Das 5:8 für Duisburg traf Kaarst dann allerdings hart. Lennart Pakmor war der Torschütze (55.). Der kampstarke Anthony Riller belohnte sich für sein gutes Spiel und erzielte das 6:8 (56.) und nur wenige Sekunden später hätte Andre Ehlert den Anschluss schaffen können. Ehlert wurde allerdings unfair gestoppt und ein Duisburger musste für fünf Minuten auf die Bank. Hier zeigte sich allerdings, dass ohne Felix Wuschech und Moritz Otten das Kaarster Powerplay die gewohnte Gefährlichkeit vermissen ließ, und so nutzen die Ducks kurz vor Schluss das „Empty Net“ zum 6:9 durch Henrik Müller (60.). Am Ende muss man feststellen, dass den Ducks der zweite Anzug besser passte als den Eagles. Die Ducks nutzen die zahlreichen Fehler konsequent aus und siegten so verdient.

Am kommenden Wochenende haben die Adler spielfrei. Am 19. März empfängt man dann den Aufsteiger Rhein-Main Patriots.