Crash Eagles Kaarst treffen im Finale auf KölnWie schon 2018

Die Crash Eagles Kaarst und der HC Köln-West stehen sich im Play-off-Finale gegenüber. (Foto: Crash Eagles Kaarst)Die Crash Eagles Kaarst und der HC Köln-West stehen sich im Play-off-Finale gegenüber. (Foto: Crash Eagles Kaarst)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Wie schon 2018 stehen sich die beiden Rivalen im Finale gegenüber. Seinerzeit hatten die Adler das bessere Ende für sich und wurden zum vierten Mal Deutscher Meister.

Die Gäste aus der Domstadt landeten in der Hauptrunde auf dem zweiten Platz und konnten sich durch Siege gegen Düsseldorf im Viertelfinale und gegen die Bissendorfer Panther im Halbfinale für das Finale qualifizieren. Gegen die Niedersachsen aus Bissendorf war es ein hartes Stück Arbeit für das Team von Trainer Hans-Hermann Merkel, denn nach einer Niederlage im ersten Spiel stand man schon mit dem Rücken zur Wand. Doch die Rheinos kriegten die Kurve und konnten in Bissendorf und dann im entscheidenden Spiel in Köln den Finaleinzug klarmachen. Besonders Robin Weisheit drückt dem Kölner Spiel immer noch seinen Stempel auf und sorgt mit seinem Bruder David für ordentlich Torgefahr. Aber auch der ehemalige Kaarster Nico Böckels zeigte sich zuletzt treffsicher.

Gegen Köln kommt es in erster Linie darauf an die Strafzeiten zu vermeiden und das Tempo hochzuhalten, um die Routiniers in Reihen der Rheinos unter Druck zu setzen. Die große Halle in Kaarst schmeckt den Rheinos daher auch nicht und der letzte Sieg der Kölner in Kaarst ist mittlerweile acht Jahre her.

Die Crash Eagles wollen die gute Form aus den Serien gegen Duisburg und Krefeld auch im Finale den sicher zahlreichen Besuchern präsentieren. Gerade in der Offensive zeigen die Adler immer wieder ihre Qualität und sind durch die vielen torgefährlichen Akteure kaum auszurechnen. 43 Tore in vier Playoff Spielen sprechen hier eine deutliche Sprache. Besonders das variable Überzahlspiel ist hier ein Kaarster Markenzeichen und kaum zu verteidigen. Trainer Marcus Drücker kann wieder aus dem Vollen schöpfen und hat daher die Qual der Wahl, was die Aufstellung angeht. So oder so wird das Team auch am Sonntag sicherlich wieder sein Heil in der Offensive suchen, was erneut ein ordentliches Spektakel vermuten lässt. Ein Besuch in der Kaarster Stadtparkhalle lohnt sich daher sicher.