Crash Eagles Kaarst stehen unter ZugzwangZweites Halbfinalspiel führt die Adler nach Essen

(Foto: Crash Eagles Kaarst)(Foto: Crash Eagles Kaarst)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Auf Kaarster Seite hat man die Fehler aus dem ersten Spiel analysiert und geht optimistisch in das Spiel. Ein Sieg in Essen ist nicht unmöglich, allerdings kein leichtes Unterfangen, gelten die Rockets Essen doch als ungemein heimstark und haben daher auch die Favoritenrolle inne.

„Wir müssen unbedingt den finalen Torabschluss verbessern, denn die Gegentore resultierten häufig aus Kontern der Rockets“, so Trainer Georg Otten. Darüber hinaus kommt es sicher auch auf den Torwart an. Ob nun Richard Steffen oder Niclas Stobbe zwischen den Pfosten stehen ist noch nicht klar. „Beide haben schon mehrfach ihre Klasse unter Beweis gestellt und daher haben wir da die Qual der Wahl“, ergänzt Otten.

Ordentlich abgeliefert haben auch die jüngsten Kaarster Akteure Tim-Niklas Wolff, Lennart Otten und Jan Wrede. Diese drei werden direkt vom Lehrgang der U19-Nationalmannschaft in Iserlohn nach Essen fahren und so dem Team zur Verfügung stehen. Spielbeginn ist am Samstag, 3. November, um 19 Uhr.