Crash Eagles Kaarst: Saisoneröffnung 2006

Gelungener Einstieg in die neue SaisonGelungener Einstieg in die neue Saison
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Für den Anfang konnte Trainer

Marcus Drücker schon recht zufrieden sein, was seine Schützlinge nach

wochenlangem Training und einer sehr guten Vorbereitungsphase auf dem Feld

zeigten. Mit zwei Siegen über Moskitos Essen ( 7:5 ) und Düsseldorf Rams ( 6:3

) konnten sich die Adler nicht nur in ihrem neuen Outfit dem Kaarster Anhang

zeigen, nein auch durch gute Leistungen forderten sie so manchen Beifall

heraus.

 

Ein erstes Abtasten mit dem

zukünftigen Ligakonkurrenten aus Essen hätte leicht höher ausfallen können. Die

Eagles waren fast während des gesamten Spieles feldüberlegen und beschäftigten

den Essener Torhüter mit viel Tempo über die gesamte Spielzeit. Erleichternd

kam hinzu, dass Marcus Drücker mit seinem kompletten Kader spielen konnte. So

waren alle 4 Reihen in der Lage, sich dem Trainer zu präsentieren und zu

empfehlen. Neben der noch nicht optimalen Torausbeute, passierten auch in der

Abwehr einige kleine Schnitzer, die vom Gegner sofort zu Gegentoren genutzt

wurden. Da konnte man in der ein oder anderen Szene sehen, dass die vielen

Eagles Stürmer, die zu Verteidigern umgepolt wurden, noch nicht ganz diesen

Schritt in die Defensive verinnerlicht hatten. Dennoch muss man allen Spielern

ein Riesen Kompliment machen, denn in diesen Konstellationen hatte man im

Spielbetrieb noch nie zusammengespielt. Das war einzig und allein der erste

Eindruck aus dem Trainingsbetrieb, den Marcus Drücker zu diesen

Zusammenstellungen bewegte, die am Samstag zu sehen waren. Er hat jetzt die

Qual der Wahl aus seinem großen Kader von 21 Feldspielern und 3 Torhütern immer

die optimalen 18 Player für ein Meisterschaftsspiel zu finden.

 

Gegen Essen eröffneten die

Neuen auch gleich den Torreigen. Tim Hauck hatte nach 5 Minuten die Eagles in

Führung gebracht. Er konnte bis zu diesem Zeitpunkt nur an einem Trainingsabend

nach seinem Verkehrsunfall teilnehmen und hinterließ gleich einen sehr guten

Eindruck. Nach dem vorrübergehenden Ausgleich konterte Oliver Latocha in der

14. Minute zum 2:1. Er machte heute seinem Ruf eines Kämpfers alle Ehre. Der

heutige Kapitän Michael Geiß und sein Verteidigerkollege David Neuss erhöhten

auf 4:1. Pascal Patten, der jüngste Kaarster Spieler, nutzte ein feines Zuspiel

von Tim Hauck und erhöhte auf 5:1. Ein zwischenzeitliches Hoch der Moskitos

ließ sie noch einmal auf 5:3 herankommen. Doch Dominik Müller brachte seine

Mannschaft wieder auf die Siegerspur. Den Kaarster Schlusspunkt setzte erneut

Oliver Latocha mit seinem zweiten Treffer zum Zwischenstand von 7:3. Noch zwei Gegentreffer

und das Endergebnis stand mit 7:5 fest.

 

Die Düsseldorf Rams schlugen

im zweiten Spiel Moskitos Essen mit 7:3 und so trafen die beiden bis dahin

ungeschlagenen Teams zum letzten Show-down dieser Eröffnungsfeier aufeinander.

 

Rams war am Anfang wacher und

erzielte die Führung in der 4. Minute durch Sebastian Kühn. Es dauerte bis zur

10. Minute als Dominik Müller eine Vorlage von Mike Höfgen zum 1:1-Ausgleich

verwandelte. Der wiederum zeigte, weshalb er in der zweiten Liga zu den

Topscorern zählte. In der 16. und 25. Minute traf er gleich zweimal. Kevin Sieg

hatte zwischenzeitlich den 2:2-Ausgleich erzielen können. Tobias Nuth, heute

Verteidiger, setzte den 4. Treffer und so ging es in die letzte Pause. Zunächst

sah es nach einer Aufholjagd der Düsseldorfer aus, denn in der 32. Minute

verkürzte Gregor Seidl mit einem Schlagschuss zum 4:3. Dann aber schlug die

Stunde von Neuzugang Mike Höfgen. Er setzte sich in zwei Soli durch und erhöhte

auf den Endstand von 6:3. Damit war er mit 4 Treffern in dieser Begegnung der

Schützenkönig der Kaarster. Der Ramser Stürmer Sebastian Kühn blieb nach einem

harten, aber fairen Check benommen liegen und spielte nicht mehr weiter. Wir

wünschen ihm an dieser Stelle gute Besserung.

Wolfgang Dietrich (Vorsitzender

der  Crash Eagles Kaarst) und Robert Sutanto (Hockeyweb)