Crash Eagles Kaarst reisen nach AugsburgSchwaben gelten als heimstark

Marcus Drücker ist der Trainer der Crash Eagles Kaarst. (Foto: Crash Eagles Kaarst)Marcus Drücker ist der Trainer der Crash Eagles Kaarst. (Foto: Crash Eagles Kaarst)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Es waren sehr häufig knappe Spiele zwischen den beiden Kontrahenten. In den Jahren 2017 und 2019 konnten die Adler knapp gewinnen und in der letzten Saison gab es eine knappe Niederlage.

Die Crash Eagles reisen mit zwölf Feldspielern und zwei Torhüter in die Fuggerstadt und dürften so bei den zu erwartenden hohen Temperaturen genug Akteure mit an Bord haben, um die drei Punkte mit nach Kaarst nehmen zu können. Dass dies sicher alles andere als einfach wird, ist Trainer Marcus Drücker natürlich klar. „Augsburg ist zu Hause stark“, so der Übungsleiter. Von den 25 Punkten des Tabellenvierten, holten die bayrischen Schwaben 16 Punkte in der heimischen TVA-Arena und das in nur sieben Heimspielen.

Valentin Hübl ist aktueller Topscorer der Liga und mit Stefan Matula haben die Augsburger einen der besten Goalies zwischen den Pfosten. Dazu kommen mit Simon Arzt (281 Spiele), Stefan Gläsel (328 Spiele) und Maximilian Nies (345 Spiele), um nur einige zu nennen, enorm erfahrene Spieler dazu, die sich nicht so leicht aus dem Konzept bringen lassen.