Crash Eagles Kaarst empfangen die Duisburg DucksErstes Heimspiel des Meisters

(Foto: Crash Eagles Kaarst)(Foto: Crash Eagles Kaarst)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Diese Tatsache ist einer der Gründe, warum die Adler positiv gestimmt in die Partie gehen. „In eigener Halle können wir unser Kombinationsspiel bestens aufziehen und sind ungleich stärker als auswärts“, so Trainer Otten. Eine weitere Tatsache, ist das immer besser werdende Training. „Wir haben eine nur sehr kurze Vorbereitung gehabt und das hat uns nicht gutgetan. Auch Iserlohn war lange in der Saison und hat keinen guten Saisonstart hingelegt“, so Co-Trainer Volker Evertz.

Personell muss man auf Moritz Otten verzichten, der mit einer geprellten Schulter noch rund 14 Tage ausfällt und hinter dem Einsatz von Tobias Wolff steht noch ein Fragezeichen. Der Verteidiger hat aus Krefeld einen ordentlichen Brummschädel mitgebracht und hofft zum Wochenende fit zu werden.

Duisburg konnte nach zwei Heimniederlagen gegen Essen und Köln bei den Sauerland Steelbulls erstmals punkten. Mit Sascha Wilson und Mario Säs hat man zwei altgediente Kräfte zurück in den Kader geholt, um dem Team mehr Substanz zu geben. Als Saisonziel haben die Ducks den Klassenerhalt im Auge, schielen sicherlich jedoch mit mehr als einem Auge auf die Play-offs.