Crash Eagles Kaarst blicken mit Zuversicht auf die Saison 2022Vier Mannschaften spielen um den Europa-Cup

Daniel „Taylor“ Schneider spielt nun für Kaarst. (Foto: Crash Eagles Kaarst)Daniel „Taylor“ Schneider spielt nun für Kaarst. (Foto: Crash Eagles Kaarst)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das Jahr 2021 hat den Crash Eagles bekanntermaßen drei Deutsche Meistertitel im Nachwuchs beschert und wieder einmal die gute Ausbildungsarbeit des Kaarster Skaterhockey Vereins unterstrichen.

Mit Marcus Drücker steht nun ein erfolgreicher Nachwuchstrainer zukünftig an der Bande der 1. Herrenmannschaft und wird dabei von Michael Geiß, dem langjährigen Kapitän, als Co-Trainer unterstützt. Beide sprangen zum Ende der letzten Saison bereits in die Bresche und haben letzten Montag mit der Saisonvorbereitung begonnen und halten das Team ordentlich auf Trab.

Im Kader der Bundesligamannschaft gab es nur wenig Veränderungen. Timo Funk wechselte zu den Hilden Flames und stellt so den einzigen Abgang dar. Dem 19-jährigen Anthony Riller, Topscorer der 2. Herrenmannschaft, gelang dafür der Sprung in die 1. Bundesliga. Mit Daniel „Taylor“ Schneider steht nun ein weiterer Torwart mit im Kader. Sein Wechsel war bereits in der letzten Saison geplant, scheiterte seinerzeit jedoch an der Wechselfrist, was den Nachwuchstorhütern Max Drücker und Roman Lienaerts 2021 Gelegenheit gab Bundesliga-Luft zu schnuppern. Beide werden, wie andere Junioren auch, im Training weiter mit eingebunden.

Da es letzte Saison keinen Absteiger gab, starten 2022 nun elf Teams in die Bundesliga-Saison. Die Rhein-Main Patriots kehren als Aufsteiger in die 1. Bundesliga zurück.

Einen nennenswerten Neuzugang im Trainer-Team können die Crash Eagles. mit Philip Heiler vermelden. Der NRW Auswahltrainer hatte seine Tätigkeit in Oberhausen beendet und nach zwei Telefonaten war klar, dass der Gymnasiallehrer zukünftig sein Wissen an den Kaarster Nachwuchs vermittelt. „Philip Heiler wird die 1.Junioren trainieren und bei der 1.Jugend Trainer Jochen Nowak assistieren. Wir lagen direkt auf einer Wellenlänge und das hat er auch bei seiner Vorstellung den Spielern klargemacht. Es kommt ihm nicht auf Titel an, sondern darauf Spieler für die Bundesliga auszubilden“, so CEK-Vorsitzender Georg Otten. „Damit passt er perfekt in die Kaarster Philosophie.“

Dass die kommende Spielzeit ereignisreich werden wird, dafür sorgen auch die anstehenden internationalen Wettbewerbe. Etwas überraschend erhielten die Kaarster vom internationalen Verband die Info, dass ein Platz beim Herren-Europapokal frei wäre und die Crash Eagles als Nachrücker in Frage kämen. Hier ließ man sich nicht zweimal bitten und daher reisen die Adler nun Ende August in die Schweiz und spielen in Rossemaison um den Herren-Europapokal.

Damit nehmen nun vier Mannschaften am jeweiligen Europacup teil, da die Nachwuchsmeister ja ohnehin qualifiziert waren. Ein Novum für die Crash Eagles und eine großartige Herausforderung.

Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass die Zuversicht gerechtfertigt ist und die Saison 2022 wie geplant stattfinden kann.