Chiefs wollen die TrendwendeDüsseldorf ist zu Gast

Chiefs wollen die TrendwendeChiefs wollen die Trendwende
Lesedauer: ca. 1 Minute

Trotz der Niederlagen war im Lager der Chiefs zuletzt nicht alles schlecht. Teilweise schlug man sich mit kleinem Kader wacker, musste aber besseren Gegnern am Ende den Vortritt lassen. All das wird am Sonntag nicht mehr zählen. „Wir wollen gewinnen, da gibt es keine Diskussion“, weiß Co-Trainer Daniel Benske zu berichten. „Viel mehr gibt es auch nicht zu sagen.“

Die Trainingswoche verlief gut, am Sonntag werden bis auf den im Urlaub weilenden Sascha Drehmann alle Spieler zur Verfügung stehen. Aktuell stehen die Chiefs mit nur 5 Punkten aus 7 Partien auf Rang 10 der Tabelle. Benske: „In unserer Situation müssen wir besonders die Heimspiele gewinnen. Und gegen Düsseldorf haben wir ja auch noch was gut zu machen.“

Das Hinspiel in der Landeshauptstadt ging mit 6:9 verloren. Nach zwei guten Dritteln ging den Chiefs dort am Ende die Luft aus. Aber im Uedesheimer Lager besteht auch großer Respekt vor dem Aufsteiger, der ein Spiel weniger ausgetragen, aber schon drei Punkte mehr auf dem Konto hat als die Neusser.

Benske war Tribünengast bei den letzten Partien der Ramser und hat eine Mannschaft gesehen, „die ein gutes System spielt, taktisch gut geschult ist und Gas gibt bis zur letzten Sekunde. Die hätten auch schon ein paar Punkte mehr auf dem Konto haben können und haben am Ende oft gegen individuell besser besetzte Gegner knapp verloren.“ Aufhorchen lässt allerdings der letzte Sieg der Rams. In Iserlohn konnte man nach Penaltyschießen gewinnen.

Es verspricht also, ein spannendes Derby zu werden am kommenden Sonntag. Eine Woche später geht es für die Chiefs dann bereits am Freitag zum anderen rheinischen Rivalen nach Köln.