Chiefs verlieren in DuisburgUedesheim Chiefs

Chiefs verlieren in DuisburgChiefs verlieren in Duisburg
Lesedauer: ca. 1 Minute

Dabei sah es zu Beginn gut aus für grün-weiß. In Bestbesetzung fand man gut ins Spiel und knüpfte an die Leistungen der Vorwochen an. Raphael Scheu nutze eine Überzahl für sein erstes Saisontor aus (9.) und nur eine Minute später war Sebastian Schreiber mit dem 0:2 zur Stelle (10.). Der Anschlusstreffer von Schmitz (12.) läutete die Aufholjagd der Hausherren ein. Wilson gelang der Ausgleich (19.) und völlig unnötig gewährte man den Ducks den letzten Schlag im ersten Drittel, erneut Schmitz traf drei Sekunden vor der Sirene zum 3:2 (20.).

Die Vorentscheidung in dieser Partie fiel binnen 90 Sekunden zu Beginn des Mitteldrittels. Schmitz nutzte die erste Überzahl der Ducks zum 4:2 (22.), Pfaff traf eine halbe Minute später zum 5:2 (23.) und Müller schockte die Chiefs mit dem 6:2 unmittelbar danach (24.). „In dieser Phase haben wir das Spiel verloren“, kommentierte Chiefs-Coach Wolfgang Hellwig. Der Überzahltreffer von Robert Linke zum 6:3 (28.) war nicht das Signal zur großen Aufholjagd. Denn unmittelbar danach musste David Walczok auf die Strafbank und die Ducks nutzten das sofort. Erneut Müller stellte den alten Abstand wieder her (7:3 / 29.). Dank des ersten Saisontores von Marcel Patejdl (7:4 / 34) gingen die Chiefs nicht ganz hoffnungslos ins letzte Drittel.

Im Schlussabschnitt fehlte dann mehrfach das Glück, der Anschlusstreffer wollte nicht fallen. Ducks-Goalie Hippler hatte in dieser Phase alle Antworten auf die Uedesheimer Schüsse. Müller komplettierte in Minute 49 seinen Hattrick und entschied die Partie. Marcel Mörsch verkürzte zwar nochmal auf 8:5 (53.), aber dem starken Lenz war der Schlusspunkt in diesem Spiel vorbehalten (9:5 / 54.).

„Wir haben heute verdient verloren. Duisburg war das bessere Team und wir konnten nicht an unsere kämpferische Leistung der Vorwoche anknüpfen“, so Hellwig. „Ich weiß nicht, ob die Jungs einen Duisburg-Komplex haben, aber es sieht fast so aus. Wir haben in vielen Situationen die falschen Entscheidungen getroffen und es Duisburg so leicht gemacht. Die Niederlage fällt vielleicht zwei Tore zu hoch aus, aber geht sicher in Ordnung.“ Mit Blick auf das Heimspiel gegen Essen am kommenden Sonntag fordert der Coach, „dass wir dann wieder anders auftreten und uns unsere Punkte durch harte Arbeit verdienen.“