Chiefs-Spiel fällt aus

Chiefs unterliegen Angstgegner KölnChiefs unterliegen Angstgegner Köln
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Uedesheim Chiefs gehen am Stock. Mehr als die Hälfte der Mannschaft ist krank oder verletzt. Da zudem einige Spieler am ungeliebten Samstagstermin arbeiten müssen, können die die Chiefs am kommenden Samstag (25. Juli, 18 Uhr) nicht wie geplant bei den Badgers in Spaichingen antreten sondern haben eine kurzfristige Verlegung der Partie erwirkt. Ein neuer Spieltermin wird noch bekannt gegeben.

Übel erwischt hat es mal wieder Kapitän Marcel Mörsch. Wie schon pünktlich zu den Play-offs vor zwei Jahren, liegt Mörsch nach einem Bienenstich und der folgenden allergischen Reaktion im Moment zur Beobachtung in der Klinik. Dazu hat es beim Training am Dienstag das Knie von Paddy Komor erwischt. Dave Leverenz‘ Narbe am genähten Auge ist noch nicht vollständig verheilt. Zu den bekannten Langzeitverletzten kommt noch eine Sommergrippe, die unter anderem Sebastian Muhs und Bernd Hausmann eiskalt erwischt hat.

Das einige Spieler samstags arbeiten müssen, ist im Lager der Chiefs hingegen keine neue Erkenntnis. Und die rotgesperrten Dave Wilkes und Benjamin Meschke hätten in Spaichingen ebenfalls nicht mitwirken können.

Unter dem Strich hätten die Chiefs somit am Samstag ganze sechs Spieler, davon zwei Torhüter, zur Verfügung gehabt. Dementsprechend blieb den Chiefs keine Wahl, man musste auf eine Verlegung der Partie pochen und wird diese auch regelkonform nachweisen. Vorbehaltlich der Neuansetzung der Spaichingen-Partie sind die Chiefs nun erst wieder am 16. August im Einsatz, wenn um 16 Uhr die Mendener Mambas zu Gast im „Chiefs Garden“ sind.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv