Chiefs sind zweimal gefordertUedesheim trifft auf Essen und Augsburg

Chiefs sind zweimal gefordertChiefs sind zweimal gefordert
Lesedauer: ca. 1 Minute

Letztes Wochenende konnten die die Rockets zu Hause in beeindruckend dominanter Art und Weise den Europapokal gewinnen. Lediglich das Halbfinale gegen Lugano war halbwegs knapp – Essen gewann mit 4:2. Ansonsten war es ein Spaziergang für die Rockets, die ihren Titel aus 2015 damit verteidigt haben.

Mitunter gelingt den Raketen im nächsten Jahr auch der Hattrick. Vor drei Wochen warfen sie die Chiefs aus dem Rennen um den nationalen Titel und haben im fortlaufenden Wettbewerb mit Kassel eigentlich nur noch einen erstzunehmenden Gegner dabei, gegen den sie im direkten Duell allerdings auch haushoher Favorit wären. Denn einfach zu gut präsentiert sich der amtierende Deutsche Meister auch in dieser Saison, das 18:7 im Pokal im „Chiefs Garden“ passte da exakt ins Bild.

Das Team um den Ex-Chief Marco Hellwig ist in allen Reihen ausgeglichen und torgefährlich und damit auch dieses Jahr wieder der große Favorit auf den Titel. Nichts desto trotz wollen sich die Chiefs, die auf die gesperrten Dennis Kobe und Jakob Matzken verzichten müssen, am Donnerstag besser präsentieren als im Pokalspiel. Hier war nach dem ersten Drittel (8 Gegentore) die Messe quasi schon gelesen. Wie es besser geht, hat man in der letzten Saison bewiesen. 9:8 schlug man die Rockets damals nach Penaltyschießen.

Am Samstag reisen die Chiefs dann wieder mit Kobe an Bord nach Augsburg. Uedesheim gewann zuletzt 2014 beim und gegen den TVA, aber die ganz große Zeit der Mannschaft um Topscorer Lukas Fettinger (18 Tore / 34 Punkte in 9 Spielen) scheint vorbei zu sein. Aktuell rangiert Augsburg mit nur drei Siegen auf Rang 7 der Tabelle, zwei Zähler besser als die Chiefs, dabei sogar zwei Spiele mehr gespielt.

Zuletzt benötigte der TVA den Shootout, um Lüdenscheid zu bezwingen. Insgesamt kann man die Saison der Bayern bisher aber wohl ganz sicher als durchwachsen ansehen. Selbst zu Hause hat man nur eine ausgeglichene Bilanz. Die Chiefs wollen alles versuchen, diese am Samstag in den negativen Bereich zu kippen. Coach Marcel Mörsch hat bis auf die gesperrten Spieler und Urlauber Sascha Drehmann alle Mann an Bord, die Kräfte sollten also auch bei zwei Spielen in drei Tagen kein Thema sein.