Chiefs holen drei PunkteUedesheim Chiefs

Chiefs holen drei PunkteChiefs holen drei Punkte
Lesedauer: ca. 3 Minuten

In Duisburg konnten die Chiefs das Spiel zwei Drittel lang offen gestalten. Sascha Drehmann gelang sogar die schnelle Führung nach nur 65 Sekunden, aber diese hatte nicht lange Bestand. Das nach wenigen Minuten auch noch Marco Hellwig mit einer Schulterverletzung ausschied, war keine gute Nachricht für seine Mitspieler. Beim Stand von 3:1 ging es in die Kabine, die Gegentreffer waren wie schon in der Vorwoche zumeist Produkte von individuellen Patzern.

Johannes Matzken verkürzte schnell auf 3:2 (22.), ein weiterer Treffer wollte trotz guter Chancen nicht gelingen. Hinten ließ Malte Rütten die Ducks verzweifeln, musste aber in der Endphase des Mitteldrittels noch zwei Bälle aus dem Netz fischen.

Im Schlussabschnitt dauerte es nur wenige Sekunden, bis die Ducks auf 6:2 erhöhten, womit die Messe gelesen war. „Die Jungs sind dann auf dem Zahnfleisch gegangen und haben einige unnötige Strafen kassiert“, bilanzierte Coach Marcel Mörsch nach der Partie. Duisburg nutzte das zu drei weiteren Treffern zum „am Ende etwas zu hohen Sieg“ (Mörsch).

Viel Zeit, sich mit der Niederlage zu beschäftigen, hatten die Neusser nicht. Denn am Sonntag waren die Rhein-Main Patriots zu Gast und die Chiefs zeigten nahezu über die gesamte Spielzeit, mit welchen Tugenden sie in diesem Jahr Erfolg haben wollen. „Wir haben mit Herz und Seele gespielt“, freute sich Mörsch. „Die Jungs haben wenig zugelassen und fast alles umgesetzt, war wir sehen wollten.“

Zwar fielen mit Hellwig, Stefan Kreuzmann, Raphael Scheu und den Matzken-Brüdern einige wichtige Spieler aus, aber die drei zur Verfügung stehenden Reihen gaben 60 Minuten lang Vollgas.

Robert Eefting legte zwei schnelle Treffer vor (3. / 14.), mehr war möglich, aber das Zielwasser fehlte. Jerome Bonin besorgte in Überzahl die 3:0 Pausenführung (18.). Das hinten die Null stand, lag auch an einer erneut bärenstarken Leistung von Malte Rütten, der mal ruhig und mal spektakulär alles abwehrte, was kam.

Ihre stärkste Phase hatten die Gäste zu Beginn des Mittelabschnitts. Töteberg verkürzte auf 3:1 und Uedesheim brachte den Ball nicht mehr im Patriots-Tor unter. In einem nickligen, aber nicht unfairen Spiel nutzte Assenheim in Person von Ressel eine Überzahl zum 3:2 (34.). In dieser kritischen Phase war es dann Sascha Drehmann, der postwendend das 4:2 erzielte und damit das Momentum wieder auf die Seite der Chiefs zog. Nicht wirklich als Torjäger bekannt, traf Drehmann aus der Drehung genau in den Knick.

Mit wenig Training und bisher ohne Spielpraxis brachte Benni Meschke seine bekannten Tugenden aufs Parkett und war ein unangenehmer Gegenspieler für die Patriots. Mit dem 5:2 belohnte er seine starke Leistung in der 39. Minute. Es wäre wohl die Vorentscheidung gewesen, hätte sich Uedesheim nicht eine völlig überflüssige Strafe geleistet und die Gäste Sekunden vor der Sirene nochmal rankommen lassen (5:3 / Ressel / 40.).

Aber die Gastgeber belohnten sich weiter selbst für die gute Leistung. Wieder war es Drehmann, der schnell den alten Abstand wieder herstellte (6:3 / 41.). Aber der Drops war noch immer nicht gelutscht. Wehrheim verkürzte auf 6:4, aber wieder schafften die Chiefs direkt die Antwort durch Meschke (7:4 / 45.). Rütten, der im Schlussdrittel einiges einstecken musste und drei Mal von den Gästen umgenietet wurde, tat weiter sein Bestes und parierte die Verzweiflungsschüsse der Patriots.

Spätestens mit dem 8:4 durch Bonin (53.) war die Partie entschieden. Ressel markierte den letzten Treffer für die Patriots (53.), Eefting traf 7 Sekunden vor Schluss zum Endstand von 9:5 ins leere Tor der Gäste. Mustergültig vorgelegt wurde der Treffer von Dennis Kobe. Er hätte auch selber schießen können. „Ich habe heute keinen Möbelwagen getroffen, da habe ich lieber gepasst, sonst wäre der auch noch vorbei gegangen“, grinste der Angreifer hinterher. Vielleicht hat er sich die wichtigen Tore für die kommenden Spiele aufgehoben.

Treffer brauchen die Chiefs sicher schon nächstes Wochenende wieder, wenn die Chiefs erneut doppelt im Einsatz sein werden. Samstag geht’s um 19.30 Uhr zum starken Aufsteiger nach Düsseldorf, Sonntag stellen sich um 16 Uhr die Rockets Essen im „Chiefs Garden“ vor.