Chiefs erfüllen ihre Pflicht in Bräunlingen

Chiefs unterliegen Angstgegner KölnChiefs unterliegen Angstgegner Köln
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die

Uedesheim Chiefs haben ihre Pflicht erledigt und bei den Hot Dogs Bräunlingen in

der Skaterhockey-Bundesliga mit 5:3 (1:2, 2:1, 2:0) gewonnen. Durch den Sieg

hat man sich wieder einen Puffer auf den fünften Platz verschafft und wohl auch

so gut wie sicher den Abstieg der Hot Dogs besiegelt.

Die Chiefs

taten sich auf ungewohnt großem Geläuf gegen tapfer kämpfende Hausherren anfangs

schwer und kamen nur langsam in Tritt. Allerdings schaffte es die Elesen-Truppe

auch von Beginn an erneut, hochkarätige Chancen in Serie auszulassen und machte

sich das Leben damit selber schwer. „Wir haben sicher acht, neun Mal alleine

vor dem Tor gestanden und den Ball nicht rein bekommen“, haderte Coach Gerry

Elesen nach der Partie. Folglich gingen die Hausherren mit einer 2:1 Führung in

die erste Pause.

Nach dem

Wechsel übernahmen die Chiefs mehr und mehr die Kontrolle der Partie, waren feldüberlegen

und hatten weiterhin viele gute Einschussmöglichkeiten. Es blieb allerdings bei

nur zwei Treffern im Mitteldrittel, und da auch die Hausherren einmal

erfolgreich waren, stand das Spiel nach 40 Minuten beim Spielstand von 3:3 noch

auf Messers Schneide.

Im

Schlussabschnitt half den Chiefs, bei denen Ian Goddard sein vielversprechendes

Debüt gab, dann nicht zuletzt der konditionelle Vorteil, um das Spiel zu

entscheiden. Da man hinten nun nichts mehr  anbrennen ließ, reichten zwei weitere Treffer

um den Sieg einzutüten. Elesen: „Das Wichtigste heute sind die zwei Punkte.

Damit halten wir den Druck auf die Konkurrenz hoch und sind selbst in einer

guten Ausgangsposition.“

Marcel

Mörsch war in Bräunlingen der treffsicherste Uedesheimer. Er schaffte einen

Hattrick und traf dreifach. Patrick Komor und Pascal Patten waren jeweils

einmal erfolgreich. In der Liga haben die Chiefs nun fünf Wochen Sommerpause,

aber am kommenden Sonntag (25. Juli, 15 Uhr) steht trotzdem eine sehr wichtige

Partie auf dem Programm. Dann geht’s wieder nach Freiburg, wo man mit den

Beasts im Pokal-Viertelfinale die Schläger kreuzt. Hier wollen sich die Chiefs

für die Niederlage vor einer Woche rehabilitieren, die nächste Runde erreichen und

natürlich auch eine Duftmarke setzen für den Ligaendspurt, in dem beide Teams nochmal

in Uedesheim aufeinander treffen und sich dann wahrscheinlich die Frage nach

dem letzten Play-off-Teilnehmer endgültig entscheidet.