Chiefs besiegen KaarstUedesheim Chiefs

Chiefs besiegen KaarstChiefs besiegen Kaarst
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nahezu alle guten Vorsätze ließen die Gastgeber in den ersten 20 Minuten vermissen. Man fühlte sich beinahe an die Vorsaison erinnert, denn die Chiefs spielten hinten schlampig und vorne mit wenig Zug zum Tor. Folgerichtig reichte ein Treffer von Robert Eefting nur zu einem 1:3 Rückstand zur Pause. Bleyer, Langer und Dietrich nutzten kapitale Böcke der Neusser und trafen für die Eagles.

Entsprechend knackig fiel die Pausenansprache der Trainerduos Mörsch & Benske aus, und die zeigte Wirkung. Wie verwandelt kamen die Chiefs zurück aufs Feld. Zwar traf Dietrich zunächst für Kaarst (und später auch zu 4:5), aber Raphael Scheu, Tim Schmitz, Marco Hellwig und Johannes Matzken ließen die Heimfans jubeln. Zwei Treffer gelangen den Chiefs während einer fünfminütigen Überzahl. „Wir waren im Mitteldrittel deutlich wacher und haben uns selbst für den Aufwand belohnt“, meinte Team-Manager Peter Lehmann nachher. Beim Stand von 5:5 wurden die Seiten gewechselt.

Im Schlussabschnitt wollten die Hausherren vielleicht zu viel. „Wir waren am Drücker, aber standen uns selbst im Weg“, befand Lehmann ob dreier Gegentore, die erneut Dietrich, Bleyer und Langer erzielten, und denen wieder haarsträubende Ballverluste vor dem armen Malte Rütten zuvor gingen. Zehn Minuten vor dem Ende traf Jakob Matzken zum 6:8 und befeuerte nochmal den Kampfgeist seiner Kollegen. Eagles-Keeper Inger hielt seine Farben lange auf der Siegerstrasse, aber ganz große Moral der gesamten Mannschaft und die individuelle Klasse von Stephan Kreuzmann sorgten doch noch für Punkte auf dem Uedesheimer Konto. In Minute 57 und 58 traf der Routinier zum vielumjubelten Ausgleich.

Danach und in der Verlängerung passierte nichts mehr. Und auch das Penaltyschiessen kannte nach jeweils drei Schützen und Treffern von Lindner und Tim Schmitz keinen Sieger. So wurde Kreuzmann mit dem vierten Penalty endgültig zum Matchwinner und bescherte den Hausherren zwei Punkte zum Saisonauftakt.

Manager Peter Lehmann war unter dem Strich zufrieden: „Es war ein Sieg der Moral. Unter dem Strich war die Leistung aber ausbaufähig. Nächste Woche gegen die Rhein-Main Patriots müssen wir 60 Minuten konzentriert zu Werke gehen.“ Das Heimspiel gegen die Hessen beginnt am Sonntag erneut um 16 Uhr im „Chiefs Garden“.