Chiefs-Auftakt gegen Freiburg

Chiefs-Auftakt gegen FreiburgChiefs-Auftakt gegen Freiburg
Lesedauer: ca. 2 Minuten

„Letztes Jahr war Freiburg zu Hause in der großen Halle besser, aber im kleinen „Chiefs Garden“ haben wir gewonnen“, so Coach Gerry Elesen. Überhaupt zogen die Chiefs in 2010 zu Hause nur gegen Köln und Augsburg den Kürzeren. In Freiburg kassierten die Chiefs sowohl in der Liga als auch im Pokal eine Schlappe. In der Saison 2009 gab man gar beide Spiele, zu Hause und auswärts, gegen die Beasts ab. „Mit Kevin Robert haben sie einen guten Allround-Spieler, dazu mit Alexander Kinderknecht und Anton Bauer zwei konstante Stürmer. Da müssen wir höllisch aufpassen und gut dagegen halten.“ Elesen: „Wir haben großen Respekt vor Freiburg, aber wir müssen zunächst mal auf uns schauen. Wir haben im letzten Jahr mit einer guten Mannschaft die Play-offs erreicht. Diese Mannschaft haben wir nochmal punktuell verstärkt. Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht und müssen sicher keine Angst haben.“

Über die Neuzugänge ist ja bereits viel geschrieben worden, aber sie konnten bisher auch auf dem Feld überzeugen. Elesen: „Letztes Jahr hat Robert Linke 62 Punkte gemacht. Er ist nur sehr schwer zu verteidigen und weiß wo das Tor steht, das kann er in diesem Jahr auch erreichen. Tim Schmitz wird der Mannschaft mit seiner Erfahrung, seinem Auge und vielen guten Pässen schnell weiterhelfen.“

Auch einige andere Neuzugänge scharren mit den Hufen und stehen vor ihrem ersten Einsatz. Für Andri Salomonson, den laut Elesen „besten Skaterhockey-Spieler der Niederlande“, wird es am Sonntag die Deutschland-Premiere, ebenso für seinen Landsmann Coen de Weerd. Mike Höfgen kennt die Bundesliga dagegen schon in- und auswendig, er braucht keine Anlaufzeit und kann direkt dort weitermachen, wo er zuletzt in Kaarst aufgehört hat: mit dem Toreschießen.

Ebenso auf ihren Einsatz brennen die Youngster David Frerix und Michael Stumpf, dem Elesen „große Fortschritte“ in der Saisonvorbereitung attestierte. Wer bei den Chiefs das Tor hüten wird, entscheidet Elesen kurzfristig. „Olli und Baumi haben beide gut trainiert, da mache ich mir keine Sorgen, egal wer spielen wird.“

Verzichten muss der Coach dagegen auf zwei Verteidiger: Stephan Kreuzmann ist nach wie vor gesperrt und Jan-Philip Priebsch steckt in Ratingen mit den Ice Aliens noch in den Play-downs fest. Vor der Partie gegen Freiburg werden die Chiefs am Freitag noch einmal in Langenfeld ihre Form gegen die Devils testen, am Samstag kann man dann die Freiburg Beasts bei ihrer Saisonpremiere in Düsseldorf bei den Rams beobachten.

Am nächsten Samstag (19. März, 18 Uhr) steht für die Elesen-Truppe dann die erste Pokalrunde auf dem Programm, hierzu reist man zum Landesligisten Bravehearts Remscheid. In der Liga geht’s am 26. März (18 Uhr) mit einem Auswärtsspiel in Spaichingen weiter.