Buffalos schießen sich vorzeitig zur MeisterschaftBuffalos Straubing

(Foto: Basti Bauer)(Foto: Basti Bauer)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Seit 2009 nimmt die Mannschaft am Ligabetrieb teil und feiert mit dem nie gefährdeten Sieg über die Mittelfranken den ersten Titel. Zur Ehrung des neuen Oberligameisters gab es nach dem Spiel neben dem Pokal, auch die Bayernhymne. Ein übers ganze Gesicht strahlender Stammgoalie Christian Keil meint „Ein super Tag! Mein erster Shoutout für die Buffalos und die Meisterschaft, schöner geht es nicht.“

Auch wenn alle Drittel eine deutliche Sprache sprechen, ganz zufrieden war Coach Rudi Altmann dennoch nicht. „Wir haben etwas nervös angefangen. Wir wollten mit etwas mehr Druck spielen, das hat nicht so ganz geklappt, dazu haben wir das Tor nicht getroffen. Wenn man gegen stärkere Mannschaften so fahrlässig mit seinen Chancen umgeht, kann man auch schon mal in Rückstand geraten.“ Doch über die gesamte Spielzeit konnten die Gäste nur dann Gefährlich werden, wenn die Niederbayern zu übermütig wurden und für die Galerie spielen wollten. „Richtig! Da wurde das Einzelspiel etwas übertrieben. Man ist selbst gelaufen, statt Ball und Gegner laufen zu lassen. Da hat man dann gesehen, das auch der Gegner was kann“, bestätigt der Coach. Doch der Übungsleiter saß auch eine Steigerung: „Im Laufe des Spieles ist es besser geworden. Dass der Gegner mit nur sieben Spieler angetreten ist, tat  sein Übriges.“ Und strahlend meint er: „Irgendwann kommst du in einen Lauf, da klappen dann auch Dinge die sonst nicht klappen würden.“

Strahlende und lachende Gesichter sah man natürlich nach der Schlusssirene viele. Backup-Torhüterin Nadine Cats wurde per Einkaufswagen übers Spielfeld geschoben und Kapitän Matthias Baumgartner sagt überglücklich: „Es ist wunderbar. Die Mannschaft hat auch heute, wie die ganze Saison, super zusammengespielt.“ Der Zusammenhalt scheint ohnehin der Schlüssel zum Titel gewesen zu sein, denn auch Florian Knott erzählt: „Herausheben muss man die Geschlossenheit in der Mannschaft, wir haben alle an einem Strang gezogen und haben die Saison konzentriert durchgespielt. Das ist jetzt der verdiente Lohn.“

Die Meisterschaft war vor der Saison nicht unbedingt das ausgegeben Ziel. „Wir wollten uns in der oberen Tabellenhälfte platzieren. Wir haben gute Spiele gegen die starken Gegner abgeliefert und haben uns da die nötigen Punkte geholt“, berichtet der Trainer und betont stolz: „Wir haben kein einziges Spiel nach 60 Minuten verloren, nur zweimal nach Penaltyschießen.“ Kapitän Baumgartner findet das: „Überragend! Das war so nicht zu erwarten. Wir haben zwar gewusst, dass wir mitspielen können, aber das es jetzt sogar am vorletzten Spieltag zur Meisterschaft reicht – super!“ Auch Florian Knott ist begeistert: „Das ist ein Riesenerfolg für uns. Wir waren letzte Saison schon knapp dran, sind aber an der eigenen Fahrlässigkeit gescheitert. Es waren auch knappe Spiele dabei und wir hatten auch Glück, aber wir haben das Glück immer erzwungen und erarbeitet.“

Meisterschaften ziehen unweigerlich Feiern nach sich. Um den Straubinger Rathausbalkon hat man sich zwar nicht bemüht, dennoch „haben wir einiges vorbereitet. Morgen ist zwar Montag und einige müssen arbeiten, aber einige haben sich aber auch frei nehmen können. Wir machen heute schon noch etwas Party, aber nächste Woche ist die große Saisonabschlussfeier“. erzählt Knott und Goalie Christian Keil weiß: „Nächsten Samstag (Red. nach der Rückkehr vom letzten Saisonspiel in Lohhof) wird richtig Gas gegeben.“

Zum Thema Aufstieg gib es verschiedene Aussagen. Voraussetzung um den Aufstieg auch wahrnehmen zu können, ist eine Nachwuchsmannschaft. Doch diese betreiben die Büffel nicht. „Nachwuchs ist in Straubing natürlich ein Problem, hier ist Atting der Platzhirsch. Aber auch wenn man sich jetzt um Nachwuchs bemühen würde, muss man sehen, dass das mit Arbeit verbunden ist. Ich bin mir nicht sicher, ob der Verein die nötige Größe dazu schon hat.“ Kapitän Baumgartner stößt in ein anderes Horn: „Mal schauen, was sich machen lässt, ganz haben wir das Thema noch nicht aufgegeben.“ Auf die Verantwortlichen der Straubing Buffalos kommt nach überstandenen Meisterfeierlichkeiten eine spannende Winterpause zu.

Hier geht es zu den Bildern >>