Boars starten mit Sieg in die Saison

Salt City Boars wollen sich etablierenSalt City Boars wollen sich etablieren
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit 6:3 setzten sich die Salt City Boars Lüneburg zum Auftakt in der 1. Skaterhockey-Bundesliga Nord gegen die Ahauser Maidy Dogs durch. Die gute Vorbereitung war dem Team anzumerken. Einzig die mangelnde Chancenverwertung konnte noch aus dem Vorjahr mit hinübergetragen werden. Die Boars begannen sehr stark und schnürten den Gegner in der eigenen Hälfte ein. Der Youngster Jonas Merten war es dann, der von der Grundlinie den Ahauser Goalie überwinden konnte. Ein gelungener Einstieg für den Sechzehnjährigen. Danach waren die Boars lange Zeit am Drücker. Sascha Fitzner begeisterte die Zuschauer mit dem ein oder anderen Kabinettstückchen und war ebenso wie der schnelle Marc Iwert vom Gegner kaum zu halten.

Wenn man seine Chancen nicht nutzt, wird man meistens bestraft. So auch die Keiler, als Goalie Helge Koenecke in der Schlussminute des ersten Abschnitts den Ball unglücklich genau auf den Schläger des Gegners weggeschlagen hat. Im zweiten Drittel besorgte Jonas Merten die Vorarbeit zum 2:1 durch Dennis Schülke. Die Boars waren drückend überlegen und vergassen nur weiterhin die unzähligen 2:1-Situtionen zu nutzen. Das letzte Drittel begann mit dem verdienten 3:1 durch Fritz nach Vorarbeit von Sascha Fitzner. Danach konnten die Boars den Druck in weitere Treffer ummünzen. Klaas Jeschke traf zum 4:1 und nach dem Anschlusstreffer der Westfalen war Marc Iwert mit seiner dritten hundertrprozentigen Chance innerhalb von wenigen Sekunden zum 5:2 erfolgreich. Den Schlusspunkt setzte auf Seiten der Keiler Sven Carius mit einem Schlagschuss zum 6:2, ehe Könemann für die Maidy Dogs zum Endstand von 6:3 in der letzten Minute traf.

Mit dem Spielverlauf konnten die Keiler zufrieden sein. Generell war man dem Gegner immer einen Schritt voraus und zwängte die Dogs lange Zeit in ihr eigenes Drittel ein. Die mangelnde Abstimmung und Unkonzentriertheiten in der Abwehr und in der Chancenverwertung verhinderten letztendlich einen deutlicheren Sieg.