Bitteres 3:4 gegen Heilbronn

Pflanz starten in neue SaisonPflanz starten in neue Saison
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Anstatt mit einem Erfolg

den ersten Platz zu halten müssen die Deggendorf Pflanz nach der

knappen 3:4-Niederlage gegen Heilbronn drei Teams an sich

vorbeiziehen lassen und stehen momentan nur noch auf Platz vier.

Ein Spiel, das von der

ersten Minute an hochdramatisch begann und diese Spannung bis zur

letzten Sekunde hielt, sahen die gut 100 Zuschauer in der

Deggendorfer Eissporthalle. Einen Penalty nach nur einer

Zeigerumdrehung konnte Alex Hutterer nicht verwerten. Bereits hier

wurde klar, dass der Gästetorwart René Werner einen guten

Tag erwischte. Die Heilbronner machten durch schnelles Passspiel

deutlich, dass sie dieses Jahr wesentlich kompakter und

ausgeglichener sind als noch 2009. Damals waren es alleine Häfele

und Weiß, die es aus zu schalten galt, dann hatte man die

Dragons im Griff. Doch einige Neuzugänge und eine völlig

andere Spielausrichtung sorgten dafür, dass die Gäste das

gesamte Spiel über eine leichte Feldüberlegenheit inne

hatten. Nur gut, dass auch Pflanz Goalie Manuel Früchtl wieder

einmal einen Glanztag erwischte, so ging es mit einem 0:0

Zwischenstand erstmals in die Kabinen.

Im zweiten Abschnitt

sorgten in Überzahl die Gastgeber für den ersten Treffer.

Alex Dorn nach gewonnenem Bully von Jonas Brand brachte den Ball im

langen Eck unter. Davon wenig beeindruckt sorgten die Dragons nur

zwei Minuten später ebenfalls in Überzahl für den

1:1-Ausgleich. Hutterer machte wiederum zwei Minuten darauf seinen

vergebenen Penalty wieder gut und brachte seine Farben mit 2:1 in

Führung. Zwischen der 30. und 40. Spielminute fand die wohl

beste Phase der Pflanz statt. Das 3:1 lag in der Luft, wollte aber

nicht fallen. Wer weiß, wie das Spiel ausgegangen wäre,

hätte man hier eine der vorhandenen Großchancen verwertet?

Im letzten Drittel

präsentierte sich Heilbronn wie ein wahrer Aufstiegskandidat.

Die Deggendorfer setzten darauf, dass den Gästen aufgrund ihres

temporeichen Spiels in den ersten beiden Abschnitten nun irgendwann

die Luft ausgehen würde, doch darauf wartete man vergeblich. Dem

2:2 Ausgleich in der 42. Minute ließ der bärenstarke

Verteidiger Mundanjohl in der 53. Minute die erstmalige Führung

für die Dragons folgen. Martin Eckart gelang fünf Minuten

vor Spielende bei einer angezeigten Vorteilssituation zwar nochmal

der Ausgleich, doch nur eine Minute später sorgte Weiß für

das 3:4. Kurz nach Wiederbeginn dann noch einmal Aufregung, Manu

Bayer wurde frei vor dem Tor zu Fall gebracht und es gab erneut

Penalty. Dieses Mal versuchte es der Gefoulte selbst, doch auch er

scheiterte an Werner. Die nachfolgende Überzahl konnte nicht

genutzt werden und auch mit einem Feldspieler mehr anstatt des auf

die Bank gewechselten Goalies Früchtl sprang nur noch ein

Pfostenschuss heraus. So musste man am Ende trotz grossem Kampf ein

bitteres 3:4 hinnehmen. Fabian Brand, der mit einem sehenswerten Pass

den 3:3-Ausgleich vorbereitet hatte, sah jedoch nach dem Spiel keinen

Grund, Trübsaal zu blasen: „Klar ist es bitter, wenn man am

Ende mit null Punkten da steht. Trotzdem war es ein klasse Spiel, in

dem es sehr viel Spass gemacht hat, dabei zu sein. Ich denke nicht,

dass uns diese Niederlage zurück wirft. Wir werden schon nächste

Woche gegen Langenfeld alles geben, um die nächsten zwei Punkte

ein zu fahren und in der Tabelle wieder nach oben zu klettern.“